Susanne Viktoria Haupt
9. Mai 2018

Hinter den Kulissen

“Pink or Blue?”: Die Tanz-Company Landerer & Company lädt heute zu einer Offenen Probe in die Kunsthalle Faust

Ist Pink wirklich weiblich? Kann eine Farbe überhaupt ein Geschlecht haben? “Pink or Blue (Pt. 1)” von Landerer & Company geht der Frage nach Männlichkeit und Weiblichkeit auf den Grund

Für Bücher gibt es Klappentexte und Leseproben, für Filme gibt es Trailer. Selbst für neue Musik-Alben erhält man über die erste Single-Auskopplung einen ersten Eindruck. Das macht Sinn, denn wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Hinsichtlich des Theaters werden interessierte Personen meist auf den Pressetext verwiesen. Oder dürfen sich allenfalls mit einem sehr kurzen Trailer begnügen. Dabei wäre es doch schön, wenn man auch dort einen etwas intensiveren Einblick bekommen könnte. Zumal die Vorlage zu einem Stück häufig nur einen Impuls gibt und nicht zwangsweise eine Eins-zu-Eins-Umsetzung erfolgt. Unter Tanztheater können sich die meisten Menschen dann sogar noch weniger vorstellen, als bei einem gängigne klassischen Stück. Ohne Text, und die Handlung wird wirklich nur über den Körper transportiert? Das grenzt an experimentellen Stummfilm.

Die Company Landerer & Company gehört in Hannover zu den festen Instanzen des Tanztheaters. Kein Wunder, steckt doch hinter dem Ganzen der hannoversche Tänzer Felix Landerer, der schon so einige Bühnen in seinem Leben betanzt hat. Um Interessierten einen besseren Einblick in die Arbeit seiner Company zu geben und gleichzeitig mit den langweiligen Vorurteilen gegenüber Tanztheater aufzuräumen, werden hin und wieder Offene Proben angeboten. Ohne Eintritt darf man hierbei einen Blick hinter die Kulissen werfen und zudem einen ersten Eindruck von der kommenden Inszenierung gewinnen. In diesem Falle heißt sie “Pink or Blue (Pt. 1)” und beschäftigt sich mit dem, was wir als Männlichkeit und Weiblichkeit bezeichnen. Ein aufregendes Spannungsverhältnis, das ebenfalls die Frage aufwirft, ob es so etwas wie echte Männlichkeit und Weiblichkeit überhaupt gibt. Oder ob das nicht vielleicht wirklich bloß soziale Konstruktionen sind, die nicht unwichtiger sein könnten. Premiere feiert das Stück übrigens am 24. Mai in der Eisfabrik in der Südstadt. Aber heute darf erst mal die Offene Probe in der Kunsthalle Faust genossen werden.

Mittwoch, 9. Mai 2018:
“Pink or Blue (Pt. 1)”, Offene Probe von Landerer & Company, Kunsthalle Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover, Beginn: 18 Uhr, Eintritt frei

(Foto: Pressefoto/Kunsthalle Faust/Landerer & Company)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel