Milena Wurmstädt
14. Mai 2018

Zwischen Springer-Stiefeln und Petticoat

Punkrock aus der New Model Army-Familie: Blackballed im Kulturpalast Linden

Kleinunternehmer in der Midlife-Crisis: Blackballed

Harter Gitarren-Sound und rotzige Texte. Klare melodische Strukturen neben rohem Schlagzeug-Beat. Punk-Attitüde und Rock’n'Roll geben sich hier die Hand. Nein: Sie pogen miteinander und verfallen dabei kurzzeitig immer wieder in Rock’n'Roll-Tanzschritte. Ins Leben gerufen wurde die Band vom New Model Army-Gitarristen Marshall Gill, der zusammen mit seinem Bruder Leon Gill und dem Bassisten Tom Wibberley Blackballed ist. Stilistisch hört man den Briten die Einflüsse der Postpunk-Ära an. Trotzdem schafft das Trio es, einen eigenen, unabhängigen Sound zu kreieren. Auf ihrer Tour durch Deutschland besuchen sie neben Hildesheim und Osnabrück auch den Kulturpalast in Hannover. Als Support wird die Hannoveraner Band Father Nuke ihre Songs zum Besten geben. Gegründet 2004, sind sie längst ein fester Bestandteil der regionalen Rock- und Alternative-Szene.

Und trotzdem: Blackballed sind letztendlich eine mittelalte, mittelspektakuläre und mittelkonsequente Band. Mit ihrem halbgaren Rock’n'Roll-Sound wollen sie wahrscheinlich beweisen, dass sie trotz Punk-Vergangenheit mit all den jungspündigen, schicken, veganen Salat-Hipstern mithalten können, auch wenn ihre Gesichter dafür schon etwas zu faltig sind. Dank ihren maßgeschneiderten Vintage-Anzügen gehen sie jedenfalls perfekt als Kleinunternehmer-Daddy in der Midlife-Crisis durch.

Montag, 14. Mai 2018:
Blackballed und Father Nuke, Kulturpalast Linden, Deisterstraße 24, 30449 Hannover, Eintritt: 12 Euro, Beginn: 20 Uhr

(Foto: Pressefoto/Kulturpalast Linden)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel