Susanne Viktoria Haupt
28. Mai 2018

Zu schön, um wahr zu sein

Seitenansichten Spezial: Die schönsten Buchhandlungen aus Film und Serie

Bücher über Buchhandlungen gibt es einige. Zum Beispiel „The Bookshop Book“ von Jen Campbell

Jede Literatur-Liebhaberin und jeder Literatur-Liebhaber liebt eine gute Literatur-Verfilmung. So viel steht fest. Es ist einfach schön zu sehen, wenn es die liebsten Romane auf die Leinwand geschafft haben. Und der Regisseur diese auch nicht allzu sehr verhunzt hat. Aber dies ist natürlich nicht die einzige Beziehung, die Film und Fernsehen mit der Literatur eingehen. Denn manchmal trifft man innerhalb dieser Formate gerade auch auf Buchhandlungen, die leider wirklich zu schön sind, um wahr zu sein. langeleine.de stellt daher in diesem Special einige Filme und Serien vor, in denen sich ein bibliophiler Mensch ganz wie zuhause fühlen kann.

Meg Ryan und Tom Hanks als konkurierende Buchhändler: „E-m@ail für Dich“, DVD-Cover

Wir starten mit einem Klassiker aus dem Jahr 1998. Sozusagen die Hochzeit der sogenannten Rom-Coms, also der romantischen Komödien. Die gibt es zwar heute auch noch, aber nie werden sie so schön sein wie damals. Nie so schön wie beispielsweise der Film „E-m@il für Dich“ mit Meg Ryan und Tom Hanks in den Hauptrollen. Im Zentrum des Geschehens steht die leidenschaftliche Buchhändlerin Kathleen Kelly (Meg Ryan), die die Kinder-Buchhandlung von ihrer Mutter übernommen hat. Die Buchhandlung „The Shop Around The Corner“ hatte sich über die Jahre hinweg zum Magneten für aufstrebene Bücherwürmer gemausert. Durch die Eröffnung einer Filiale der Buchhandelskette „Fox & Sons Bookstores“ ist das Dasein des kleinen Juwelen allerdings bedroht. Und muss schlussendlich vor dem großen Konzern aufgeben. Parallel dazu entwickelt sich jedoch eine liebenswerte Liebesgeschichte zwischen Kathleen und dem Sohn des Besitzers des Großkonzerns Joe Fox (Tom Hanks). Da ist das Drama natürlich vorprogrammiert. In Zeiten, in denen immer mehr Buchhandlungen vor dem Internet-Riesen Amazon in die Knie gehen müssen, wirkt dieser Film furchterregend aktuell. Nichtsdestotrotz verliebt man sich schnell in den liebevoll eingerichteten „The Shop Around The Corner“ und wünscht sich sehnlichst, dass Wirtschaft und Gesellschaft ein solches Juwel wieder möglich machen können. Da tröstet ein Happy End über den Verlust dieser einzigartigen Buchhandlung auch nicht wirklich hinweg.

Klassische Romantik aus den 1990er-Jahren: „Notting Hill“, DVD-Cover

Wir bleiben im Bereich der Rom-Coms und ziehen nur ein einziges Jahr weiter. 1999 erschien die britische Film-Komödie „Notting Hill“. Und auch diese romantische Komödie setzte auf versierte Schauspieler aus ihrem Genre und besetzte die Hauptrollen mit Englands Playboy Hugh Grant und dem amerikanischen Sweetheart Julia Roberts. In diesem Film dreht sich alles rund um den Buchhändler William Thacker, der sich mit seinem Buchladen auf Reiseführer spezialisiert hat. Ein Laden, der sich in der Realität wahrscheinlich nie gehalten hätte. Vor allem nicht in Londons beliebtem Stadtviertel Notting Hill. Das Kino macht es aber eben möglich, und gerade diese Form von Buchhandlung passt perfekt zu dem geschiedenen William und seinen sehr schrulligen Freunden. Williams gemütliches Leben am Existenzminimum wird jedoch von einem Besuch der erfolgreichen Schauspielerin Anna Scott (Julia Roberts) durchbrochen. Und ein verschütteter Orangensaft später ist auch für den letzten Zuschauer und die letzte Zuschauerin klar, dass sich hier die ganz große Liebe anbahnt. Und auch in diesem Falle wünscht man sich, dass es bitte genau so eine Buchhandlung geben möge, weil nur diese genau solche Liebesgeschichten doch erst möglich machen kann. Zumindest auf der Leinwand.

Doppelte Magie für Bibliophile: „Harry Potter“, DVD-Cover

Wer nicht nur bibliophil, sondern auch ein klein wenig nerdig unterwegs ist, hat sich sicherlich schon häufiger gewünscht, einmal die legendäre Buchhandlung „Flourish and Blotts“ zu besuchen. Diese ist nicht nur Teil einer sehr erfolgreichen Film-Reihe, sondern gleichzeitig auch einer Literatur-Verfilmung. „Flourish and Blotts“ ist nämlich einzig und allein in J.K. Rowlings Potter-Universum zu finden und befindet sich in der beliebten, aber leider fiktiven Winkelgasse. Dort gehen jeden Tag zig Hexen und Zauberer ein und aus und decken sich mit den neuesten Büchern über Magie ein. So eben auch Harry Potter und all seine Freunde, denn schließlich braucht man für den Besuch von Hogwarts, der besten Schule für Magie, dann doch so das ein oder andere Schulbuch. Wer sich also über die Magie von Literatur im Klaren ist, der wird es absolut verständlich finden, dass die Symbiose aus Literatur und Magie nur zu noch mehr Verzauberung führt.

Da teilen die Hauptfiguren unsere Leidenschaft: „Gilmore Girls“, DVD-Cover

Aber nicht nur in Filmen lassen sich geliebte fiktive Buchhandlungen finden. Auch Serien spielen gerne mit diesem Motiv. Vor allem die amerikanische Familienserie „Gilmore Girls“ konzentriert sich neben popkulturellen Anspielungen immer wieder auf literarische Verweise. Ganz klar, denn Protagonistin Rory Gilmore (Alexis Bledel) ist die wohl bekannteste Bibliophile der Fernseh-Landschaft. Und nicht wenige Fans versuchen, ihren Pfaden zu folgen und arbeiten immer noch fleißig eine der zahlreichen „Rory Gilmore-Leselisten“ ab. Kafka und Melville inklusive. In der schrulligen Kleinstadt Stars Hollow, in der Rory mit ihrer Mutter Lorelai (Lauren Graham) lebt, darf ein liebenswerter Buch-Laden natürlich nicht fehlen. Geführt wird „Stars Hollow Books“ von dem ruhigen Andrew – und Rory ist nicht nur eine begeisterte Kundin, sondern arbeitet auch in den Semesterferien dort, um ihr Budget aufzustocken. Das geht natürlich ziemlich in die Hose, denn das meiste des dort verdienten Geldes wird wieder direkt in Bücher angelegt. Ein Umstand, den Bibliophile nur zu gut verstehen können.

Britischer geht es fast nicht mehr: „Black Booky“, DVD-Cover

Eine in Deutschland eher unbekannte Serie ist hingegen „Black Books“. Die britische Comedy-Serie stammt aus der Feder der beiden Iren Graham Linehan und Dylan Moran. Linehan ist vor allem auch für die britische Comedy-Serie „The IT-Crowd“ bekannt, die jedem aus der IT-Branche aus der Seele spricht. Dylan Moran hat sich nicht nur aktiv am Drehbuch für „Black Books“ beteiligt, sondern schlüpft in den drei Staffeln ebenfalls in die Rolle des Protagonisten Bernard Black. Black ist ein trinkender, rauchender und eher arbeitscheue Inhaber der antiquarischen Buchhandlung „Black Books“. Und dazu ist er auch noch ein wahrlich ausgewachsener Misantrop, der sich nicht davor scheut, seine Kundschaft anzuschreien oder sie aus dem Laden zu scheuchen. Bei dieser Persönlichkeit mag es gar verwunderlich sein, dass er dennoch zwei Freunde um sich schart, die allerdings auch nicht immer ganz auf der Höhe sind. Sein Buchhalter Manny Bianco (Bill Bailey) ist zwar stets superfreundlich und äußerst engagiert, allerdings scheint ihm wenig richtig zu gelingen. Fran Katzenjammer (Tamsin Greig) vervollständigt das schräge Trio. Die Inhaberin eines Geschenkeladens verbringt ihre meiste Zeit in Blacks Buchhandlung und schleppt zudem ab und an wahrlich eigenartige Objekte aus ihrem Laden an. Für Fans von echtem britischen Humor ist „Black Books“ genau das Richtige und für Bibliophile sowieso. Denn so nah kommt man an das Leben eines Buchhändlers nur heran, wenn man selbst einer ist.

Wer also einfach mal zu müde ist, um nach einem Buch zu greifen oder in eine Buchhandlung zu gehen, der muss dennoch nicht auf den Genuss aus zweiter Quelle verzichten. Film und Fernsehen schaffen reichlich Alternativen für den kurzweiligen Genuss.

„Seitenansicht“ erscheint in Kooperation mit der Buchhandlung Decius.

Logo Decius

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Medien

Kommentiere diesen Artikel