Susanne Viktoria Haupt
6. Juni 2018

Büro-Leben 2.0

Für manche eine Dystopie, für andere eine Utopie: Georg Klein ist mit seinem neuen Roman “Miakro” zu Gast im Literaturhaus Hannover

Mikro oder Makro? Georg Kleins neuer Roman “Miakro” verweist bereits im Titel passend auf die Wirtschaftswissenschaften

Vor zwanzig Jahren hätte man sich die Arbeitswelt, wie sie heute ist, wohl kaum vorstellen können. E-Mails werden übers Handy empfangen, es gibt neue Berufe wie beispielsweise den “Influencer” und leider reicht für eine steigende Anzahl von Menschen das Gehalt nur eines Jobs schon lange nicht mehr aus. Trotz Mindestlohn. Schriftsteller Georg Klein hingegen zeichnet mit seinem neuen Roman “Miakro” eine Arbeitswelt und Gesellschaft, die sich nicht nur von der unseren unterscheidet, sondern auch nahezu unmöglich erscheint. Aber das zeichnet die Zukunft schließlich aus.

In Kleins Roman gehen die Mitarbeiter beispielsweise gar nicht mehr zum Schlafen nach Hause, sondern kuscheln sich in die büroeigenen Schlaf-Nischen. Durch das Büro bewegt man sich durch Sicherheitsschleusen aus Glas, und die Lebensmittelversorgung geschieht durch einen Flur, auf dem die Lebensmittel mehr oder weniger aus dem Nichts erscheinen. Auch weitere nützliche Dinge “poppen” bei Bedarf einfach aus den Wänden, wie beispielsweise Kleidung oder Teller und Besteck. Nur ein Manko haben diese magischen Flure: Wann sie öffnen oder schließen, weiß leider keiner so genau. Denn sie sind so unberechenbar wie das schottisches Wetter.

Georg Klein verbindet mit “Miakro” Elemente, die uns zugleich vertraut und wiederum surreal erscheinen. Wir können nur spekulieren, ob es vielleicht jene Arbeitswelten bald geben wird oder aber, ob sie längst irgendwo im Geheimen existieren. Was ich aber mit nahezu absoluter Sicherheit sagen kann, ist, dass Georg Klein heute Abend im Literaturhaus zu Gast sein wird. Im Gepäck hat er selbstverständlich seinen neuen Roman “Miakro”. Besucherinnen und Besuchern ist es natürlich freigestellt, Fragen zum dargestellten Büro-Leben 2.0 zu stellen und gleichzeitig über Ähnlichkeiten und Unterschiede zu diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von NDR Kultur-Journalist Jan Ehlert.

Mittwoch, 6. Juni 2018:
“Miakro”, Lesung mit Georg Klein, Literaturhaus Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 6 Euro

(Foto: Pressefoto/Literaturhaus Hannover/picture-alliance/Frank May)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel