Lena Stiewe
12. Juli 2018

Kunst, Spiel und laue Sommernacht

Immer wieder ein Highlight: das Kleine Fest im Großen Garten

Beeindruckendes Schauspiel und große Kunst im Großen Garten: Herrenhausen ist einfach einladend

Es ist eines der herausstechendsten Highlights unserer wunderschönen Stadt, ein Besucher-Magnet für Menschen aus aller Welt und ein verzauberter und verzaubernder Ort mitten in Herrenhausen: Im Großen Garten, der damaligen Residenz Sophies von der Pfalz, findet auch in diesem Jahr wieder über drei Wochen lang das Kleine Fest im Große n Garten statt: Über 100 Künstlerinnen und Künstler, Menschen aus aller Welt und mehr als 35 Bühnen laden zu einem großen Spektakel ein.

Zwischen den verwunschenen Wegen, der Symmetrie, die einen in ihren Bann zieht, den mannshohen Hecken, Wiesen, Wasserspielen und angelegten Teichen wird das Publikum wieder so begeistert sein, wie beim ersten Mal 1986. So hat sich dieses Zauberwerk der Kleinkunst zu einem der erfolgreichsten Festivals seiner Art in Deutschland gemausert, und das völlig zu Recht.

Auch wenn die hohen Preise wurmen können: Das Theater, die Zauberei, die Illuminationen, die Wasserspiele und das Feuerwerk in einem der bedeutendsten Barock-Gärten Europas sind den Besuch auf jeden Fall wert.

Donnerstag, 12. Juli 2018:
Kleines Fest im Großen Garten, Großer Garten Herrenhausen, Einlass: 17.15 Uhr, Beginn: 18.30 Uhr, Ende: 23 Uhr nach dem großen Feuerwerk, Eintritt: 30 Euro, ermäßigt: 17 Euro

  • Kleines Fest im Großen Garten, Termine:
  • Mittwoch, 11. Juli, bis Sonntag, 15. Juli
  • Dienstag, 17. Juli, bis Sonntag, 22. Juli
  • Mittwoch, 25. Juli, bis Sonntag, 29. Juli
  • Beginn: jeweils ab 17.15 Uhr

das volle Programm:
Das Kleine Fest im Großen Garten

(Foto: Pressefoto/Kleines Fest im Großen Garten/hannover.de)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Kunst, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel