Susanne Haupt
17. November 2009

Zwischen jugendlichem Ungehorsam und den Nazis

Im Rahmen des Begleitprogramms zum Projekt “Zug der Erinnerung” zeigt der Historiker Shaun P. Hermel heute einen Multimediavortrag über jugendlichen Widerstand in der NS-Zeit

Hans Scholl, Sophie Scholl und Christoph Probst

Kämpften bis zuletzt gegen das Unrecht: Hans Scholl, Sophie Scholl und Christoph Probst, prominenteste Mitglieder der Widerstandsgruppe Die weiße Rose

Wir kennen sie, die Geschichten vom Widerstand im Dritten Reich. Wir wissen von Dietrich Bonhoeffer, Georg Elser und der Weißen Rose. Es sind Helden der Zeitgeschichte, die sich gegen ein Regime aus Mördern und Lügnern gestellt haben. Aber wie schwer muss es für den Einzelnen gewesen sein, als junger Mensch ein Leben zu führen zwischen Hitler-Jugend, Krieg und Hass? Wie weit ging der jugendliche Ungehorsam, wie weit das freie Denken, und wie sehr waren auf der anderen Seite junge Menschen zur damaligen Zeit zum faschistischen Denken verurteilt? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich heute Abend der Multimediavortrag von Filmemacher und Historiker Shaun P. Hermel.

Es ist ein Vortrag, der von mehr handelt als den schon bekannten Fakten über prominente Widerständler wie die der Weißen Rose, denn er wirft den Blick tief hinter die scheinbar durch und durch ideologisch geprägten Fassaden der jungen Menschen im Dritten Reich. Mit Berichten von Zeitzeugen, Briefen und Fotos werden uns Menschen nahe gebracht, auf denen normalerweise die ganze Hoffnung einer Gesellschaft lastet. Menschen, die groß geworden sind unter Eltern, die ihrerseits zwischen Angst und Regimetreue lebten. Das, was wir in der heutigen Zeit erleben, nämlich die Freiheit, als Jugendlicher mal über die Stränge schlagen zu können und frei unsere Meinung zu äußern, war ein unmöglicher, sogar lebensgefährlicher Akt. Die Geschichtswerkstatt Hannover lädt heute im Begleitprogramm des “Zuges der Erinnerung” in der Bürgerschule im Stadtteilzentrum Nordstadt zum Nachdenken ein und zeigt ungewöhnliche Formen des Widerstandes und die Möglichkeiten, die junge Menschen gefunden haben, um sich in düsteren Zeiten selbst zu behaupten.

Dienstag, 17. November 2009:
“Jugendwiderstand im Nationalsozialismus”, Multimediavortrag von Shaun P. Hermel, Bürgerschule Stadtteilzentrum Nordstadt, Klaus-Müller-Kilian Weg 2, 30167 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr

(Foto: United States Holocaust Memorial Museum)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Politik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel