Susanne Viktoria Haupt
4. Oktober 2018

Irre gute Klänge

Feinkost Lampe beweist einmal mehr ein gutes Händchen in Sachen Live-Musik: Heute ist der Weißrusse Yegor Zabelov zu Gast

Zeigt am Akkordeon, was er und sein Instrument drauf haben: Yegor Zabelov

Das Akkordeon ist mein drittliebstes Musikinstrument. Direkt nach dem Klavier und dem Cello. Ein Akkordeon kann unglaublich nach Freiheit klingende Töne erzeugen. Es kann immer etwas wild sein, temperamentvoll klingen, aber genauso gut auch die leisen und romantischen oder melancholischen Töne anstimmen. Aber ein Akkordeon wirklich gut spielen zu können, ist schwierig. Wie bei nahezu jedem Instrument. Gut klingen kann es schnell – aber wir sprechen hier von richtig gut. So gut, wie bei dem französichen Alleskönner Yann Tiersen beispielsweise. Der holt schließlich auch ganz gerne sein Akkordeon hervor und spielt so wild und leidenschaftlich, dass ihm die Schweißperlen von der Stirn tropfen.

Yegor Zabelov spielt auf alle Fälle in derselben Liga wie Tiersen. Zumindest, wenn es um das Akkordeon geht. Und genau wie Yann Tiersen besticht der aus Weißrussland stammende Vollblut-Musiker auch durch Experimentierfreudigkeit. So mixt er klassische Töne mit Avantgarde, Folk und Rock. Und zeigt auf diese Weise, dass ein Akkordeon keineswegs nur ein Volksmusik-Instrument ist, sondern auch einen ganzen Abend füllen und zeitgemäß begeistern kann. Mit seinem Talent ist er heute Abend auf der Bühne von Feinkost Lampe zu Gast. Mal abgesehen davon, dass Feinkost Lampe ohnehin immer begnadete Künstler einlädt, darf man sich Zabelov aber ohnehin wirklich nicht entgehen lassen.

Donnerstag, 4. Oktober 2018:
Yegor Zabelov, Eleonorenstraße 18, 30449 Hannover, Beginn: 21 Uhr, Eintritt: 8 Euro

(Foto: Pressefoto/Feinkost Lampe)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel