Jörg Smotlacha
7. Oktober 2018

Jenseits aller Klischees

Spannender Mix aus Indie-Rock, Krach und Anti-Punk: Doe und Cave Park im Béi Chéz Heinz

Doe

Kommen aus London und halten der Szene ihren Spiegel vor: Doe

Es geht ihnen darum, von anderen Dingen zu singen, als von der ewigen Jugend und dem ständigen Betrunkensein, zum Beispiel vom Älterwerden und vom Altsein. Keine Frage: Doe sind nicht die klassiche Punk-Band, eher Anti-Punk. Was Sängerin und Songschreiberin Nicola und ihre Band Doe zum Besten geben, ist beeinflusst von Acts wie Sleater-Kinney und Weezer und erzeugt einen erstaunlich nachhaltigen Klangteppich.

Das Trio hat nach ihrem Debüt-Album „Some Things Last Longer Than You“ und ausgiebigen Touren, welche die Londoner unter anderem mit Jeff Rosenstock durch Europas Clubs führte, nun ihr neues Werk „Grow Into It“ veröffentlicht, dessen Name Programm ist: erwachsener Indie-Rock mit einer ganz eigenen Note.

Passend ergänzt wird die britische Band bei ihrem heutigen Gig im Lindener Club Béi Chéz Heinz von der hannoverschen Combo Cave Park, die jüngst ihre erste EP „The City Is An Obsolete Model“ veröffentlicht hat und mit ihrem Sound „die musikalische Verkörperung gelangweilter Vorstadt-Agressionen mit Gitarrenklängen voller Hall“ vereint. Durchaus spannend und ebenfalls jenseits aller Punkrock-Klischees.

Sonntag, 7. Oktober 2018:
Doe und Cave Park, Béi Chéz Heinz, Liepmannstraße 7b, 30453 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10 Euro

(Foto: Pressefoto/Béi Chéz Heinz)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel