Jörg Smotlacha
2. November 2018

Für eine gemeinsame Zukunft

Das Clinch-Festival im Pavillon bietet noch bis übermorgen die Chance, postmigrantische und postkoloniale Perspektiven zu entwickeln

Clinch-Festival

Stellt verstärkt die Frage nach Zukunftsvisionen: das Clinch-Festival

Wie klingen Geschichten, die Migrant*innen selbst erzählen, ungefragt? Was bedeutet deren Präsenz in Genres wie Theater oder Literatur, wenn sie sich dort selbst repräsentieren könnten? Das zweite Clinch-Festival, das derzeit vom 1. bis zum 4. November im Pavillon Hannover stattfindet, begibt sich mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, die von Lesungen, Debatten und Theater-Performances über Workshops bis hin zu Live-Musik reichen, auf die Suche nach Geschichten und Geschichte, sucht künstlerische Auseinandersetzungen, aktivistische Interventionen und verspricht theoretische Erkenntnisse. Vernetzung ist das Ziel und Kennenlernen – mit dem Ziel, in einem Land mit kolonialistischer Vergangenheit das Gestrige nicht zu Vergessen, aber zu besiegen, und Visionen für eine gemeinsame, solidarische Zukunft zu entwickeln. Gegen rechts und für gemeinsames antirassistisches Handeln.

Inhaltlich reicht das von einer vielstimmigen Lesung zum NSU-Komplex über einen Workshop zur feministischen Selbstverteidigung und einer gewiss so unterhaltsamen wie schonungslosen Lesung mit Tamer Düzyol und Taudy Pathmanathan bis hin zum Hit-Musical „Miss Yellow and me“. Heute stehen ab 9.30 Uhr zunächst verschiedene Workshops und Diskussionen, unter anderem zu den Themen „Herausforderungen und Chancen einer Auseinandersetzung mit Diskriminierung in der KiTa und in der Grundschule“ oder „Möglichkeiten von Empowerment in in der KiTa und in der Grundschule für Fachkräfte of Color“ auf dem Programm, außerdem steht eine Diskussion über „Critical Whiteness“ an und am Abend liest Néhémy Pierre-Dahomey aus einem Debüt-Roman „Die Zurückgekehrten“, bevor die Theater-Talkshow „Plante X“ mit Simone Dede Ayivi den Tag beendet. In jedem Fall ein buntes Programm – divers, anregend und spannend.

Freitag, 2. November (noch bis Sonntag, 4. November) 2018:
Clinch-Festival, diverse Veranstaltungen, Pavillon Hannover, Lister Meile 4, 30161 Hannover, Beginn: ab 9.30 Uhr, Festival-Pass für alle Tage: 55,80 Euro, ermäßigt: 36,50 Euro, Einzelveranstaltungen an der Abendkasse: ab 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro

weitere Informationen und das ganze Programm:
clinchfestival.de

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Politik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel