Susanne Viktoria Haupt
6. November 2018

Linden im Spiegel der Zeit

Im Theater am Küchengarten ist heute der Schriftsteller Günter Müller zu Gast. Er teilt seine Erinnerungen an Linden damals und heute

Lebte bereits in den 1950er-Jahren in Linden und hat viel zu erzählen: Schriftsteller Günter Müller

Ich wohne bereits seit knapp 13 Jahren in Linden – und auch, wenn es durchaus die ein oder andere Sache gibt, die mal weniger schön oder gar nervig ist, lebt es sich hier einfach sehr gut. Und wir Lindenerinnen und Lindener sind eben auch immer etwas eigen. Das ist eben auch Teil des Lokalkolorits hier, es färbt einfach ab. Wer in Linden wohnt, der zieht beispielsweise nicht danach in die Südstadt. Vielleicht in die rivalisierende Nordstadt, unter falschem Namen. Vielleicht nach Limmer oder Herrenhausen. Die Calenberger Neustadt geht auch noch. Aber eigentlich bleibt man in Linden. Man kann es also den ganzen jungen Menschen, die nach Linden ziehen wollen, gar nicht verdenken. auch wenn sie hier mit etwas merkwürdigen Erwartungen hereinschneien. Nach drei oder vier Jahren – vorausgesetzt sie halten so lange durch – hat sich Linden seine Frischlinge dann aber auch zurechtgestutzt.

Im Theater am Küchengarten ist heute der Lindener Schriftsteller Günter Müller zu Gast und liest eine Auswahl seiner Texte. Im Zentrum stehen dabei eigene Linden-Erlebnisse Müllers, die sich im Laufe der Dekaden angesammelt haben. Den Besucherinnen und Besuchern steht eine spannende Zeitreise bevor, die bis zurück in die 1950er-Jahre zurückreichen können. Denn so lange ist Müller dem Quartier schon treu. Aber auch neuere Eindrücke, die Müller in literarische Texte verwandelt hat, werden nicht zu kurz kommen. Eine Veranstaltung, die keineswegs nur für Lindnerinnen und Lindner ist. Zwischendurch gibt es außerdem immer wieder kleine musikalische Einlagen des Musikers Mycroft.

Dienstag, 6. November 2018:
„Was war Linden? – Was ist Lindener?“, Lesung von und mit Günter Müller, Theater am Küchengarten, Am Küchengarten 3-5, 30449 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 9 Euro, ermäßigt: 5 Euro

(Foto: Pressefoto/Theater am Küchengarten)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Lokales, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel