Susanne Viktoria Haupt
26. Dezember 2018

Cineastisches Ausweichmanöver

Nach dem Wahnsinn ist vor dem Wahnsinn: Das Lodderbast lädt heute zur Post-Weihnachtsparty und zeigt den Thriller „Das Schweigen der Lämmer“

Brachte Jodie Foster ihren zweiten Oscar: „Das Schweigen der Lämmer“ von Jonathan Demme

Es gibt ja diese absoluten Familienmenschen. Jene, die nur auf Weihnachten warten und darauf, Oma, Opa, Onkel, Tanten, Cousinen und Cousins auf einen Haufen zu bekommen. Da wird bereits Wochen vorher eifrig geplant und der Braten eingekauft. Das ist sicherlich eine sehr angenehme Angelegenheit, aber es gibt daneben auch jene Menschen, die froh sind, wenn sie an den Feiertagen ihre Ruhe haben. Denn für so manch einen ist der Alltag mit all seinen sozialen Verpflichtungen bereits anstrengend genug. Oder aber es liegt schlicht und ergreifend an der eigenen Familie, die eben nicht so cool ist wie die der Griswolds. Und dafür muss man sich nicht schämen. Für diese Menschen können die Feiertage mit dem Familienbesuch unter Umständen echt anstrengend werden. Ganz vermeiden kann man den Festtagstrubel bekanntermaßen eher selten. Deswegen braucht man spätestens am zweiten Weihnachtsfeiertag einen echten Ausgleich. Und genau den liefert dieses Jahr zum Beispiel Hannovers Szene-Kino Lodderbast mit dem Streifen „Das Schweigen der Lämmer“.

Für all jene, die noch nie Anthony Hopkins in seiner Paraderolle gesehen haben, kommt hier eine kurze Zusammenfassung: Die angehende FBI-Agentin Clarice Starling (Jodie Foster) wird zu einem besonders komplizierten Fall hinzugezogen. Es handelt sich dabei um einen Serienmörder, der von der Presse reißerisch „Buffalo Bill“ genannt wird und bereits mehrere Frauen auf dem Gewissen hat. Um „Buffalo Bill“ das Handwerk zu legen, soll Starling sich mit dem Ex-Psychiater und bekannten Psychopathen Hannibal Lecter (Anthony Hopkins) auseinandersetzen. Lecter, der bereits seit einiger Zeit im Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses sitzt, versteht sich die Psyche eines Täters von beiden Seiten zu betrachten. Eine wirklich heikle Angelegenheit, denn Lecter ist mit allen Wassern gewaschen und hat auch noch eigene Pläne im Kopf. Heute also echter Wahnsinn statt Weihnachts- und Familien-Wahnsinn. Wem dieses Angebot vom Lodderbast nicht genügt, dem kann nicht einmal mehr der Grinch helfen.

Mittwoch, 26. Dezember 2018:
„Das Schweigen der Lämmer“, Spielfilm von Jonathan Demme, USA 1991, 118 min., OmU, Lodderbast, Berliner Allee 56, 30175 Hannover, Beginn: 19 Uhr, Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 8 Euro

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel