Heike Werner
24. Januar 2010

Von großen Helden, die den kleinen helfen

Uraufführung im Ballhof Zwei: „Superhero“ von Anthony McCarten

Superheld Miracle Man

Der Superheld MiracleMan hilft Donald beim Kampf gegen seine Krankheit

Donald Delpe (Camill Jammal) ist vierzehn, hat, wie fast alle Jungs in seinem Alter, hauptsächlich Mädchen und Sex im Kopf und ist alles andere als ein Superheld. Ein ganz normaler Teenager eben. Dennoch hat das Leben für Donald eine andere Bedeutung als für seine Mitschüler und Freunde, denn Donald hat Leukämie. Und die führt ihn regelmäßig zur Chemo-Therapie ins Krankenhaus und verursacht, dass dem mageren Jungen die Haare ausfallen. Voller Wut und Verzweiflung macht ihm besonders der Gedanke zu schaffen, dass er möglicherweise als Jungfrau sterben muss. Um mit dieser inneren Zerissenheit einigermaßen zurecht zu kommen, flüchtet sich Donald in die Welt seines persönlichen Superhelden, eine Welt des Comic: Donald zeichnet den unermüdlichen Kampf des MiracleMan gegen den fiesen Bösewicht Dr. Gummifinger.

Doch in diesem Theaterstück ist nicht nur der 14-Jährige Donald hilflos, sondern auch seine Umwelt, die nicht weiß, wie sie mit dem Jungen und seiner Krankheit umgehen soll. Auf der einen Seite die Eltern, die versuchen, für ihren Sohn stark zu sein, die aber von der Krankheit genauso ausgehebelt werden wie ihr jüngster Sohn. Auf der anderen Seite der Klinikpsychiater Dr. Adrian King (Christoph Müller), der bei dem Versuch, dem Jungen beizustehen, sogar die Grenzen seines Berufs überschreitet und sein eigenes Leben völlig in Frage stellt.

Nach dem Roman „Superhero“ von Anthony McCarten, der ein Mix aus Drehbuch und Comic ist, hat Regisseurin Susanne Lietzow ein Theaterstück geformt, das heute im Ballhof zwei zur Uraufführung kommt. Es ist ein warmherziges, verrücktes Drama über das Leben und Sterben, das kein Risiko scheut. Anthony McCarten, der mit „Ladies Night“ und dem darauf basierenden Film „The Full Monty“ („Ganz oder gar nicht“) bereits einen Welterfolg erzielte, bereitet gerade die Verfilmung von „Superhero“ vor. Susanne Lietzow hat am Jungen Schauspiel Hannover bereits „Harold und Maude“ inszeniert.

Sonntag, 24. Januar 2010:
„Superhero“, Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Anthony McCarten, Premiere, Ballhof Zwei, Knochenhauerstr. 28, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 16 Euro, ermäßigt: 7,50 Euro

  • weitere Aufführung:
  • Samstag, 30. Januar, 19.30 Uhr

(Foto: Pressefoto)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel