Roman Kansy
30. Dezember 2018

Typisch untypischer Sound

Zur großen Jahresabschluss-Sause Im Béi Chéz Heinz spielen Hammerhai und Mørsch auf

Gelten seit Jahren als kultige Lindener Urgesteine: Hammerhai

Hammerhai sind für Linden in etwa das, was die Scorpions für die Stadt Hannover sind. Ein musikalischer Monolith, der sich einfach nicht mehr wegdenken lässt. Dafür ist die Kombination aus Bandname und Heimat einfach zu sehr in den neuronalen Netzwerken der Fans verankert – die Band existiert schließlich bereits seit ganzen 21 Jahren. Hammerhai haben aber nicht nur Lindens Selbstverständnis geprägt, sondern auch ein ganzes musikalisches Genre nach ihren Vorstellungen beeinflusst. In erster Linie spielen Hammerhai leidenschaftlichen Ska, nur das sie auf Blas-Instrumente komplett verzichten und dafür eine Orgel mit im Portfolio haben. Untpyisch für Ska, aber total typisch für Hammerhai. Mit dem Begriff Ska allein lässt sich der eigenwillige Sound der Band aber dennoch nicht erschöpfend beschreiben: Zu ihrem Ska-Fundament gesellen sich bunte Einflüsse aus allerleich Nachbar-Disziplinen wie HipHop, Metal, Beat, Reggae und Hardcore-Punk.

Dabei hat es die Band ganz nebenbei geschafft, sich als Gründer des deutschsprachigen Offbeat-Sounds zu positionieren. Doch wenn man über die typisch-untypische Musik von Hammerhai spricht, sollte man auch keinesfalls die vor Geist und Witz sprühenden Texte ignorieren. Im lyrischen Bereich zeigt die Band ihr beeindruckendes Talent für die Kombination aus intelligentem Humor und bissiger Systemkritik. Dass die Szene-Urgesteine kurz vor dem Jahresende im Béi Chéz Heinz auftreten, ist eine tradierte Selbstverständlichkeit, der Club gehört zur Band und umgekehrt. Nicht zuletzt, weil Sänger Christian Friedrich Sölter auch lange Jahre Programm-Chef und Pressesprecher des Linden-Limmerschen Kult-Clubs war.

Unterstützung bekommt die Band von Mørsch. Die ebenfalls aus der Landeshauptstadt stammende Kapelle hat sich im Herzen dem Punk verschrieben, ist aber stets offen für äußere Einflüsse. Euch erwarten mehrstimmiger Gesang, fetteste Gitarrensounds und eine geistreiche Kombination aus deutschen und englischen Texten. Kurz: Mørsch bieten sowohl etwas für den Kopf als auch für den Spaß am Biertrinken.

Sonntag, 30. Dezember 2018:
Hammerhei, Support: Mørsch, Béi Chéz Heinz, Liepmannstraße 7b, 30453 Hannover, Beginn: 21 Uhr, Eintritt: 14 Euro

(Foto: Pressefoto/Béi Chéz Heinz)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel