- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Ein Apologet der deutschen Sprache

Dernière im Kulturzentrum Faust: Der Poet und Poetry-Slammer Sulaiman Masomi ist ein letztes Mal mit seinem Programm „Keine Angst, ich kann Deutsch!“ unterwegs

Sulaiman Masomi

Gibt der deutschen Sprache wieder neue Hoffnung: Sulaiman Masomi

Es ist nun mal das Joch einer jeden Gegenwart, dass früher zwangsläufig und ohne Ausnahme alles besser war und inzwischen nur noch im Niedergang begriffen ist. Ob es nun die Sitten sind, die Musik oder die deutsche Sprache, Verfall herrscht an allen Ecken, wohin man auch sieht. Doch während die meisten es dabei belassen, Klagelieder anstimmen und einer wohligen Vergangenheit, in der Recht und Ordnung noch keine Worthülsen waren, nachtrauern, gibt es einen holden Burschen, der nicht aufhört, dem sprachlichen Verfall Widerstand zu leisten: Sulaiman Masomi. Er ist Schriftsteller, Rapper, Poetry Slammer und – so wird hinter geschlossenen Türen in ehrwürdigen Hallen gemunkelt – vielleicht gar der „schillerndste Poet auf dieser Erde“. Schön und gut, mag der kritische Geist nun einwenden, reden und schreiben kann der Masomi ja viel, aber was befähigt ausgerechnet ihn zum Retter der deutschen Sprache? Was hat Masomi vorzuweisen?

Keine unwichtige Frage in einem Land, in dem Zertifikate und Zeugnisse noch etwas zählen und nicht jede dahergelaufene Person einfach so einen Job oder eine Aufgabe erfüllen darf, nur weil sie ihn eben gut kann. Aber keine Angst, dieser Mann kann mit Sprache umgehen, wie sein abgeschlossenes Magisterstudium in Allgemeinen Literaturwissenschaften, Medienwissenschaften und Kulturwissenschaftlicher Anthropologie beweist. Dazu gründete er die „Lyriker Lounge“ in Paderborn und ist Mitbegründer der Dortmunder Lesebühne LBMN. Noch nicht genug? Erst im Dezember traf ihn das Scharfrichterbeil eines kritischen Passauer Tribunals – im übertragenen Sinne, denn die Jury hielt ihn für einen würdigen Preisträger des gleichnamigen Kabarett-Nachwuchspreises. Der Rettung der altehrwürdigen deutschen Sprache steht also nichts im Wege. Und irgendwo hört man den sterbenskranken Genitiv hoffnungsvoll aufseufzen: Vielleicht ist es ja auch für ihn noch nicht zu spät? Ob Sulaiman Masomi dem Genitiv im Speziellen und der deutschen Sprache im Allgemeinen wieder Leben einhauchen kann, davon kann man sich heute Abend in der Warenannahme des Kulturzentrums Faust überzeugen, denn da ist Masomi mit seinem Programm „Keine Angst, ich kann Deutsch!“ zu sehen. Ein letztes Mal übrigens, dass er mit diesem Programm durch die Republik tourt, ein neues steht schon in den Startlöchern. Denn wie die Sprache selbst bleibt auch Masomi natürlich wandelbar.

Freitag, 11. Januar 2019:
„Keine Angst, ich kann Deutsch!“, Solo-Programm von Sulaiman Masomi, Warenannahme, Kulturzentrum Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 15 Euro, ermäßigt: 12 Euro

(Foto: Pressefoto/Kulturzentrum Faust)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!