Susanne Viktoria Haupt
21. Januar 2019

Vom Opfer zur Mittäterin

An diesem Roman kommt man auch in Hannover nicht vorbei: Takis Würger stellt heute sein neues Werk „Stella“ persönlich im Schauspielhaus Hannover vor

Nicht ganz unumstritten: Takis Würgers Roman „Stella“, Buchcover

Es ist so eine Sache mit dem Zweiten Weltkrieg. Das, was von den Nationalsozialisten vollzogen wurde, war ein Zivilisationsbruch. So fürchterlich, so schrecklich, so schlimm, dass man sich schon einige Zeit danach Gedanken darüber machte, ob und wie man überhaupt die Shoah in Kunst und Literatur thematisieren könnte. Theodor Adorno schuf damals den Begriff der negativen Dialektiv. Das bedeutete, dass jede Kunst das Thema so behandeln muss, dass eine weitere Shoah verhindert wird. Aber wie fängt man dieses Grauen ein? Und ist das überhaupt möglich? Der hannoversche Schriftsteller Takis Würger hat sich mit nun seinem neuen Roman „Stella“ der Weltkriegs-Thematik und der Shoah genähert. Und folgt man der aktuellen Kritik, hat er sich damit selbst offenbar gar keinen Gefallen getan.

Wir befinden uns im Jahr 1942 und Protagonistin Stella ist Jüdin. Allerdings ermittelt sie als Kristin verdeckt für die Gestapo und denunziert selbst Juden, damit ihre Eltern am Leben bleiben. So wird aus einem Opfer eine Mittäterin. Zu dieser Zeit lernt sie auch Friedrich kennen, der durch Stella alias Kristin den Krieg sogar ein Stück weit vergessen kann, und taucht fast in eine Art „Great Gatsby“-Lifestyle ein…

In den Feuilletons wird Würgers neues Werk nahezu einstimmig negativ aufgenommen. „Stella“ wurde als unreflektiert kritisiert und gar als „Symbol einer Branche, die jeden ethischen oder ästhetischen Maßstab verloren zu haben scheint“, gebrandmarkt (Süddeutsche Zeitung). Harte Worte, ohne jeden Zweifel, aber eine gut konstruierte Story alleine macht eben noch keinen Bestseller. Wer sich dennoch näher mit Takis Würgers neuenm Roman „Stella“ beschäftigen möchte, kann heute seine Lesung im Schauspielhaus Hannover besuchen.

Montag, 21. Januar 2019:
„Stella“, Lesung von und mit Takis Würger, Schauspielhaus Hannover, Prinzenstraße 9, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 12 Euro

(Foto: Buchcover)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel