- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Rebellische Seelen

Mit der Musik für eine neue und bessere Gesellschaft: Che Sudaka spielen heute im Kulturzentrum Faust

Eine Band, die schon länger auf Tour ist, als ich aus der Schule raus: Che Sudaka erobern heute das Mephisto

Manchmal hört man Sachen, die kaum zu glauben sind, und genau so etwas habe ich auch an dieser Stelle für unsere Leserschaft: Die Band Che Sudeka hat sich 2002 gegründet und ist wirklich seitdem ohne jede Unterbrechung auf Tour. Das mag für uns Normalos wahnsinnig stressig klingen, aber für die kolumbianisch-argentinische Kombo ist das wie die Erfüllung eines Lebenstraums. Denn Che Sudeka sind keine privilegierten Musiker, sondern lebten lange Zeit als illegale Migranten in Barcelona. Musik war ihr Ticket raus aus einem Leben, das sie nur mit ihrer unzerstörbaren positiven Einstellung überwinden konnten.

Diese Energie ist es dann auch, die das Publikum rund um den Globus immer wieder in absolute Party-Stimmung versetzt. Denn ein Konzert von Che Sudeka gleicht einer Fiesta im Sinne von Manu Chao. Apropos Manu Chao: Auf Che Sudakas neuem Album „Almas Rebeldes“ („Rebellische Seelen“) ist der Franzose als Gast-Star auch zu hören. Passen tun sie ja auch ganz gut zusammen, denn auch die Combo aus den Straßen Barcelonas steht für ein friedliches Bewusstsein ein, dass mit Musik für mehr Solidarität sorgen möchte. Eben nicht nur positive Energie, sondern auch eine positive Message. Und das alles in einem Gewand aus Punk, jamaikanischen Rhythmen, lateinamerikanischem Folk und elektrischen Nuancen.

Als Vorgruppe haben sich Che Sudaka die Nu Folk Rebel Alliance geholt, die gerade ihr Debüt „Tribute To The Clash“ auf den Markt geschleudert haben. Was uns da erwarten wird, scheint offensichtlich. Zu sehen ist dieses unfassbar geniale Konzert heute Abend auf der Bühne des Mephistos des Kulturzentrum Faust.

Samstag, 2. Februar 2019:
Che Sudaka, Support: Nu Folk Rebel Alliance, Mephisto, Kulturzentrum Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 20 Euro

(Foto: Pressefoto/Kulturzentrum Faust)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!