- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Der Spirit hilft

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim

Vor dem baldigen Comeback: der ehemalige 96-Kapitän Edgar Prib

Es war zwar nicht die ganz große Fußballkunst, die Hannover 96 vergangenen Samstag gegen den 1.FC Nürnberg aufs Grün brachte, doch mal ganz ehrlich: Wen juckt’s? Im Sechs-Punkte-Kellerduell konnte Hannover 96 drei immens wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammeln, sich wieder vor den Club in der Tabelle spielen und gleichzeitig den Anschluss an den VfB Stuttgart wahren. Thomas Doll gelang somit im zweiten Spiel der erste Sieg mit den seit Monaten erfolglosen Roten.

Die Einstellung stimmt

Das lang ersehnte Erfolgserlebnis hat laut dem 52-jährigen Chefcoach dafür gesorgt, dass er lächelnde Gesichter in der abgelaufenen Trainingswoche erblickte. Doll gefiel, was er sah, schließlich sorge eine gewisse Lockerheit für frei Köpfe bei den Spielern – und gerade im Abstiegskampf ist es wichtig, dass man nicht verkrampft. Gleichzeitig bemerkte der Trainer, dass seine Mannschaft trotz der neugewonnenen Lockerheit im Training keinen Deut nachlässt und voll fokussiert ihre Arbeit abliefert. Die Einstellung scheint zu stimmen bei den Roten.

„Locker aufspielen“

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim sprach Thomas Doll davon, dass seine Mannschaft eigentlich „locker aufspielen“ könne, da nach einer derart langen Serie ohne Auswärtssieg sowieso keiner an einen glaube. Das Gegenteil zu beweisen, spornte den gebürtigen Mecklenburger allerdings schon immer an. Er mochte es, ausgepfiffen zu werden, das trieb ihn nach eigener Aussage zu Höchstleistungen an. Und diese Power, die er damals als Trainer wie als Spieler aus solchen Erlebnissen zog, will der Coach an seine Spieler weitergeben.

Erstmal näher kennenlernen

Der Spirit stimmt bei Doll, der auch weiterhin viele Gespräche mit seinen Spielern, aber auch dem gesamten 96-Staff, sei es im Nachwuchsleistungszentrum oder der Amateur-Mannschaft, führt, ohne dabei den Fokus auf sein Team zu verlieren. Kommende Woche möchte er beispielsweise Uffe Bech, der seit seiner Rückkehr nach abgelaufenem Leihgeschäft bei den Amateuren in der Regionalliga spielt, näher kennenlernen. Viele 96-Fans wünschen sich dessen Rückkehr in den Profi-Kader schon seit längerer Zeit und geben ihre Meinung in den Sozialen Medien offen kund. Möglicherweise sehen wir den kleinen Dänen, der zuletzt im Testspiel der Amateure gegen den SV Arminia wieder einmal glänzte und zusammen mit Ex-Kapitän Edgar Prib die „Amas“ anführte, schon bald wieder in einem Bundesliga-Spiel. Das gilt übrigens auch für Prib, bei dem Doll jedoch kein Risiko eingehen möchte, schließlich könne er seine Qualitäten noch gut gebrauchen.

Klarer Außenseiter

Am Samstag spielen diese beiden Personalien allerdings noch keine Rolle. Gegen die TSG Hoffenheim wird Hannover 96 auch ohne diese beiden möglichen internen Neuzugänge als klarer Außenseiter in die Partie gehen. Seit Oktober 2017 hat Hannover kein Auswärtsspiel mehr gewonnen. Die aktuelle Tabellenkonstellation spricht eine klare Sprache und seit der scheidenden TSG-Trainer Julian Nagelsmann die Hoffenheimer unter seinen Fittichen hat, spielt das Team aus dem Kraichgau einen attraktiven, meist erfolgreichen Fußball. Letzte Woche begeisterte die Nagelsmann-Truppe in Dortmund, wo sie in der Schlussphase einen 0:3-Rückstand in ein 3:3-Remis drehte. Und wer gegen Dortmund drei Tore schießt, der muss was drauf haben. Das weiß auch Doll, der von einem tollen TSG-Fußball sprach, wenn diese Mannschaft erst einmal ins Rollen käme.

Naiver Optimismus

Was kann Hannover 96 also diesem Top-Team entgegensetzen? Das weiß wahrscheinlich nur Thomas Doll. Die TSG Hoffenheim steht für mich ungefähr auf einem Level mit RB Leipzig, von denen Hannover zu Hause drei Dinger kassierte. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass 96 auswärts spielt, dann kann der Tipp in dieser Woche eigentlich nur negativ ausfallen, aber mein naiver Optimismus und mein Vertrauen in Thomas Doll kämpfen dagegen an. Von daher: Hannover 96 schafft die Sensation und gewinnt im zehnten Anlauf erstmals mit 2:1 in Sinsheim. Und einer der Torschützen wird Jonathas sein. Nächste Woche dann wieder ohne die rote Brille auf der Nase, versprochen!

Samstag, 16. Februar, 15.30 Uhr:
1899 Hoffenheim – Hannover 96

(Foto: xtranews.de/Wikipedia, Copyright: CC BY-2.0 [1])

[2]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [3]!