Marcel Seniw
5. April 2019

Zweite Liga, Hannover ist dabei!

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg

Felix Klaus

Ein Wiedersehen mit alten Freunden: Ex-Spieler Felix Klaus, inzwischen in Diensten des VfL Wolfsburg

So ein kleines bisschen fühle ich mich mittlerweile wie Thomas Doll. Jede Woche derselbe Mist. Während Doll Woche für Woche auf der 96-Pressekonferenz davon schwadroniert, den Bock endlich umzustoßen, sitze ich Woche für Woche vor derselben und selten dämlichen Ausgangslage: Auch als Tabellenletzter mit 14 kümmerlichen Punkten auf dem Konto hat Hannover 96 immer noch alle Chancen auf den Klassenerhalt – rein rechnerisch zumindest, und ohne den Blick auf die kommenden Gegner zu richten. Und das alles nur, weil die Teams im Abstiegskampf sich ein in dieser Form selten dagewesenes Schneckenrennen liefern. Und nun treffen an diesem Spieltag auch noch Nürnberg (17.) und Stuttgart (16.) aufeinander. Wenn Stuttgart dieses Spiel gewinnt, dann können wir der Bock-Umstoßerei aber vielleicht endlich ein Ende setzen, da die auf dem Relegationsplatz stehenden Schwaben dann auf neun Punkte davonziehen würden. Dem aufmerksamen Leser ist an dieser Stelle bereits aufgefallen: Ich denke nicht, dass die Roten im „#KeinDerby“ gegen den VfL Wolfsburg punkten werden.

Hannover 96 fehlt die Qualität

Vermutlich wird aber alles ganz anders kommen – die Nürnberger, die zuletzt gegen Augsburg dreifach punkteten, werden wahrscheinlich auch gegen Stuttgart gewinnen und dann sind wir kommende Woche genauso schlau wie zuvor. Nur an der Punktzahl der 96er wird sich wahrscheinlich wenig ändern. Gegen den FC Schalke 04 hatte 96 letzte Woche einen stark verunsicherten Gegner in der heimischen HDI Arena zu Gast, der es trotzdem vollbrachte, mit einer einzigen wirklich guten Torchance drei Punkte aus Hannover mitzunehmen. Die Doll-Elf stemmte sich zwar gegen die Niederlage, doch vorne fehlt einfach der eiskalte Torjäger, der dann auch mal die Dinger im Kasten unterbringt. Gegen Schalke hatten Hendrik Weydandt, Genki Haraguchi, Florent Muslija und Nicolai Müller jeweils drei Torchancen, doch entweder parierte der junge Schalker Keeper Alexander Nübel überragend, ein Bein stand im Weg oder eben der Querbalken des Schalker Gehäuses. Den Kampf konnte man Hannover 96 zurzeit jedenfalls nicht absprechen, die nötige Qualität, um in der Bundesliga zu bestehen, aller allerallerspätestens nach diesem Spiel schon.

Mit den Wölfen heulen

Doch schauen wir mal nach Wolfsburg, immerhin gehört der VfL zu den drei Teams, die neben dem VfB Stuttgart und dem 1.FC Nürnberg in dieser Saison tatsächlich gegen Hannover verloren haben. Doch dass sich die Wölfe, die mit 42 Zählern mitten im Kampf um die europäischen Startplätze stecken, sich gegen 96 nun auch noch die Euro-League-Butter vom Brot nehmen lassen werden, muss man doch stark bezweifeln. Vor der Saison spottete ich übrigens noch über Felix Klaus, dass er dem Ruf des Geldes folgt. Heute heule ich ihm wie ein Wolf nach. Hat der Glückliche doch alles richtig gemacht. Und vielleicht wird es ausgerechnet Klaus sein, der Hannover 96 morgen endgültig in die Zweite Liga ballert. Sollte Kollege Wout Weghorst das nicht schon zuvor erledigt haben…

Ein wenig hatte man ja hoffen können, dass der VfL Wolfsburg durch sein Herumgeeiere in der Trainerfrage aus der Bahn gerät, doch nachdem Bruno Labbadia sein Scheiden zum Saisonende selbst verkündete, nahmen die Wölfe sogar nochmal Fahrt auf. Als seien Trainer und Mannschaft sich nochmal ein Stück näher gekommen. Jeder will das Bestmögliche aus der Saison herausholen, auch wenn danach keiner weiß, wie es eigentlich weitergehen wird. Eine Einstellung, welche Hannover 96 vermissen ließ. Das Team sprach sich pro Breitenreiter aus, trotzdem übernahm Doll – dementsprechend sahen dann auch die ersten Auftritte unter dem 52-Jährigen aus. Und nun, wo es die Spatzen schon wieder vom Dach pfeifen und Doll und Heldt wohl schon in Bälde ihre Koffer packen dürfen, wird sich auch kein Erfolg mehr einstellen. Hannover 96 ist abgestiegen, verliert gegen den VfL Wolfsburg mit 0:3 und sollte schnellstmöglich die Weichen für eine erfolgreiche kommende Spielzeit legen. Zweite Liga, Hannover ist dabei!

Samstag, 6. April 2019, 15.30 Uhr:
VfL Wolfsburg – Hannover 96

(Foto: xtranews.de/Wikipedia, Copyright: CC BY-2.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel