Susanne Viktoria Haupt
4. Mai 2019

Mit viel Leidenschaft durch die Nacht

Hannover und seine Bühnen laden heute wieder zur Langen Nacht der Theater

Die Lange Nacht der Theater zeigt sich gewohnt facettenreich. Die Eisfabrik lockt mit der Inszenierung „Endless Poetry… Oder Auf dem Weg zu einem Theaterprojekt“

Bereits beim Vorverkaufsstart der Festival-Bändchen für die diesjährige Lange Nacht der Theater kam es zu langen Schlangen an den Kassen. Das ist wenig verwunderlich, erfreut sich Hannover doch mittlerweile sehr an den zwei langen Nächten, die es im Jahr feiern darf. Bevor im Juni wieder eine ganze Nacht voller Kunst ansteht, wird heute Nacht die Bühnenkunst und somit das Theater in all seinen Facetten gefeiert. Und auch in diesem Jahr sind wieder fast alle Häuser und Spielstätten in Hannover vertreten und bringen Stücke zum Anschauen, aber auch teilweise zum Mitmachen, auf ihre Bretter.

Das Festivalzentrum liegt auch in diesem Jahr wieder im Theaterhof zwischen Künstlerhaus und Schauspielhaus und bietet damit den optimalen Treffpunkt für alle Interessierten. Dank einiger Foodtrucks ist dort auch für die Stärkung zwischendurch gesorgt. Aber bitte nicht nur dort versacken, denn das Programm kann sich auch in diesem Jahr allemal sehen lassen. Im Ballettsaal wird es zum Beispiel wieder die Aktion „Tanz in die Nacht“ geben, die es jedem möglich macht, mal richtig das Bein zu schwingen. Und von 18 bis 19 Uhr bietet der Ballhof Zwei einen Rhythmus-Workshop an, der diesmal die Opernbühne zum heißen Pflaster machen wird. Das Café Lohengrin wiederum bietet zum Beispiel bestes Musik-Kabarett mit Stefanie Seeländer und Malte Hollemann am Klavier. Das Theater in der List wiederum zeigt glücklicherweise unter anderem erneut „Almas Momente“ und in der Eisfabrik wird bei „Endless Poetry… Oder Auf dem Weg zu einem Theaterprojekt“ auf sehr eindrucksvolle Weise Theater mit Film verbunden.

Diese Aufzählung könnte ich nun ewig weiterführen, aber am besten klickt jeder einmal unten auf den Link zum Programm und sucht sich auf die Schnelle noch ein paar persönliche Highlights heraus. So macht man wirklich gerne die Nacht zum Tag – und vielleicht inspiriert dieser Event ja auch den einen oder die andere künftig auch mal häufiger ins Theater zu gehen. Die Leidenschaft, mit der die Häuser diese Nacht gestaltet haben, ist auf jeden Fall beeindruckend und motivierend. Auf den Kulturbus müssen Interessierte dieses Jahr allerdings verzichten, doch die neue Lösung für das Transport-Problem ist sogar noch besser, als das Busnetz in den vergangenen Jahren. Das Bändchen ist nämlich gleichzeitig auch ein GVH-Ticket und so können alle öffentlichen Verkehrsmittel ungehindert genutzt werden. Das macht zusätzliche Busse wirklich überflüssig.

Samstag, 4. Mai 2019:
Lange Nacht der Theater 2019, verschiedene Orte, Beginn: 18 Uhr, Eintritt im Vorverkauf: Festival-Bändchen 15 Euro (Tickets für zwei Vorstellungen Ihrer Wahl), Eintritt an der Abendkasse: Festival-Bändchen 10 Euro (inklusive einer garantierten Karte)

weitere Informationen und das volle Programm:
www.langenachtdertheater-hannover.de

(Foto: Pressefoto/Lange Nacht der Theater/Eisfabrik)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Lokalitäten, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel