- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Fantastisches Außenseiter-Panorama

Basiert lose auf der Geschichte des englischen Musikers und Komikers Chris Sievey: Im Lodderbast wird heute die Musik-Komödie „Frank“ gezeigt

Kein Dickschädel, aber dafür komplett aus Pappe: „Frank“ von Lenny Abrahamson, Filmplakat

Wer seine Band „Soronprfbs“ nennt, wird schon seine Gründe dafür haben, oder nicht? Zumindest hat Frank (Michael Fassbender) seine Band so genannt. Das passt auch irgendwie, denn die Musik der Jungs ist wenig massentauglich, sondern eher schräg. So auch Frank selbst, denn der trägt Tag ein, Tag aus, einen riesigen Kopf aus Pappmaschee. Als der Keyboarder der Band auf Grund eines Suizidversuchs ins Krankenhaus eingeliefert wird, muss schnell Ersatz her. Wer sich mit Musik auskennt, der weiß genau, dass ein schräger Sound eben ein Keyboard braucht. Und so wird kurzerhand Jon (Domhnall Gleeson) Teil der Band, auch wenn er sich beim Vorspielen wenig hervorgetan hat.

Als sich die Band mit ihrem Frontman aus Pappe in die irischen Wälder zurückzieht, um endlich ein Album aufzunehmen, wittert Jon die Chance, die Soronprfbs nach vorne zu bringen. Heimlich nimmt er ein Video auf und lädt es auf YouTube hoch. Sein Plan geht auf und auf einmal reißen sich alle um die schräge Band. Sogar ein großes Festival wird aufmerksam und will die Musiker rund um den Pappkopf Frank für einen exklusiven und großen Auftritt engagieren. Wäre da nur eben nicht der durchgängige schräge Sound, um den sich Jon Sorgen macht. So richtig glaubt er nämlich nicht, dass das beim Publikum ankommen wird. Ein Problem, dessen Lösung nur im Chaos enden kann…

„Frank“ von Regisseur Lenny Abrahamson basiert lose auf der Biographie des englischen Musikers und Komikers Chris Sievey, der nicht nur Bandleader der Band Sidebottoms war, sondern sich tatsächlich nie ohne seinen Pappschädel blicken ließ. Sidebottoms-Keyboarder Jon hat darüber sogar ein ganzes Buch verfasst. Als Film richtig in Szene gesetzt ist die Geschichte rund um Frank ein fantastisches Aussenseiter-Panorama. Sowohl Fassbender, wie auch Gleeson glänzen und überzeugen in ihren Rollen. Zu sehen ist „Frank“ heute in Hannovers neuem Kult-Kino Lodderbast.

Samstag, 25. Mai 2019:
„Frank“, Musikkomödie von Lenny Abrahamson, GB/IR 2014, 91 min., Lodderbast, Berliner Allee 56, 30175 Hannover, Beginn: 22 Uhr, Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 8 Euro

(Foto: Filmplakat)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!