Susanne Viktoria Haupt
27. Mai 2019

Im Strudel der Möglichkeiten

Im Literaturhaus Hannover kann heute mit dem Autor Juan Sebastian Guse und der Soziologin Kerstin Jürgens über die Zukunft der Arbeitswelt diskutiert werden

Ihre Arbeit ist die Zukunft der Arbeit: Kerstin Jürgens

Home Office. Sobald man diesen Zusatz in einer Stellenbeschreibung liest, schlägt das Herz gleich ein paar Takte höher. Im Geiste bedankt man sich beim technischen Fortschritt für diese Möglichkeit, denn man darf mutmaßlich an einem oder zwei Tagen in der Woche im Schlafanzug am heimischen Rechner sitzen. Der technische Fortschritt hat uns einige neue Möglichkeiten an die Hand gegeben und das ist auch verdammt gut so. Im besten Falle kann man wählen, wie man seine Arbeit strukturiert. Manch einer lobt die Selbständigkeit und die damit verbundene Freiheit. Manch anderer hat Familie und wünscht sich daher mehr Absicherung und Struktur. Nicht jeder möchte von überall aus arbeiten, sondern einfach zu einer bestimmten Zeit die Türe fest verschließen und sich voll und ganz auf das eigene Privatleben konzentrieren. Man kann seine Arbeit heiraten, aber man muss nicht. Das alles ist Ansichtssache, doch die neuen Möglichkeiten machen es nun mal, nun ja, einfach möglich.

Juan Sebastian Guse hat in seinem Roman „Miami Punk“ eine dystopische Version der Zukunft der Arbeit entworfen. Dabei ist es in seiner Story nicht etwa so, dass auf einmal die Digitalisierung oder die Künstliche Intelligenz die gewohnte Arbeitswelt vollständig ablösen würden, sondern eine Naturkatastrophe bringt die Welt aus der Balance. Über Nacht zieht sich der Atlantik vollständig zurück. Was bleibt ist eine riesige Wüste, ein trockengelegter Hafen, leere Hotels und eine ganze Stadt – nämlich Miami – die nun nicht mehr weiß, wie sie ihr Leben neu sortieren soll. Gemeinsam mit der Soziologin Kerstin Jürgens diskutiert Guse heute im Literaturhaus Hannover über die Zukunft der Arbeit – oder aber auch über die Arbeit der Zukunft. Jürgens war Teil der Experten-Komission „Arbeit der Zukunft“ und hat an deren Jahresabschlussbericht mitgearbeitet. Keine Frage: Sie erweitert mit ihrem Wissen den Gegenstandsbereich ungemein.

Montag, 27. Mai 2019:
„Arbeit der Zukunft – Zukunft der Arbeit“, Diskussion mit Kerstin Jürgens und Juan S. Guse, Literaturhaus Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 12 Euro, ermäßigt: 6 Euro

(Foto: Pressefoto/Literaturhaus Hannover/Kerstin Jürgens privat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Politik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel