Susanne Viktoria Haupt
31. Mai 2019

Vive la France!

Die Familie Verneuil ist wieder zurück auf der Leinwand: „Monsieur Claude 2 – Immer für eine Überraschung gut“ läuft heute Abend im Apollo-Kino

Nicht ganz so lustig wie der erste Teil, aber dafür ans Herz gehend: „Monsieur Claude 2“ von Philippe de Chauveron, Filmplakat

Was habe ich bei „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelacht. Im Mittelpunkt stand das urfranzösische und zudem katholische Ehepaar Verneuil (gespielt von Chantal Lauby und Christian Clavier), das sich damit arrangieren musste, dass keine ihrer vier Töchter sich einen „anständigen katholischen Franzosen“ ausgesucht hatte. Odile (Julia Piaton) hat sich mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann David (Ary Abittan) vermählt. Die immer etwas depressive Ségolène (Émilie Caen)ist mit dem stets höflichen Chinesen Chao (Frédéric Chau) liiert. Isabelle (Frédérique Bel) hat sich für den Algerier Rachid (Medi Sadoun) entschieden und die jüngste Tochter Laure (Élodie Fontan) hat zwar einen Katholiken erwählt, allerdings kommt ihr Zukünftiger namens Charles (Noom Diawara) von der Elfenbeinküste und ist somit ebenfalls kein Franzose. Nach langem hin und her und einer turbulenten Familienzusammenführung hat das Ehepaar Verneuil ihre Schwiedersöhne aber natürlich ins Herz geschlossen.

Und ja, bereits der erste Teil von Regisseur Philippe de Chauveron hat sich etlicher Klischees und Stereotypen bedient. Das kann man mögen und darüber lachen oder aber auch nicht. Fakt ist, dass schon im ersten Teil wirklich jeder sein Fett weg bekommt und somit eine Art von Gerechtigkeit herrscht. Im zweiten Teil „Monsieur Claude 2 – Immer für eine Überraschung gut“ wird das Ehepaar Verneuil nun mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert. Gerade erst sind die beiden von einer ausgedehnten Weltreise wiedergekommen. Um die Wurzeln ihrer Schwiegersöhne kennenzulernen, sind sie in die jeweiligen Herkunftsländer gereits. Wirklich erholsam war das für das engstirnige Duo allerdings nicht. Wieder im geliebten Frankreich angekommen, müssen Monsieur Claude und seine Frau erfahren, dass alle ihre Töchter mit ihren Familien ins Ausland gehen wollen. Das können die beiden natürlich keinesfalls akzeptieren. Und das nicht nur, weil Frankreich doch das schönste Land der Welt ist, sondern auch, weil sie ihre Familie samt Schwiegersöhne wirklich gerne in der Nähe haben wollen. Um die Kinder vom Gegenteil zu überzeugen, greift das Ehepaar tief in die Trickkiste. Dabei ist „Monsieur Claude 2 – Immer für eine Überraschung gut“ zwar teilweise weniger lustig als sein Vorgänger, aber dafür geht er umso mehr ans Herz. Zu sehen ist die Familienkomödie aus Frankreich heute im Apollo-Kino.

Freitag, 31. Mai 2019:
„Monsieur Claude 2 – Immer für eine Überraschung gut“, Familienkomödie von Philippe de Chauveron, F 2018, 98 min., Apollo-Kino, Limmerstraße 50, 30451 Hannover, Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 7 Euro

  • weitere Vorstellungen:
  • Samstag, 1. Juni, 20.15 Uhr
  • Sonntag, 2. Juni, 18 Uhr
  • Mittwoch, 5. Juni, 18 Uhr
  • Donnerstag, 27. Juni, 20.15 Uhr
  • Freitag, 28. Juni, 20.15 Uhr
  • Samstag, 29. Juni, 20.15 Uhr
  • Sonntag, 30. Juni, 18 Uhr
  • Dienstag, 2. Juli, 18 Uhr
  • Montag, 20. Juli, 20.15 Uhr
  • Samstag, 21. Juli, 18 Uhr
  • Sonntag, 22. Juli, 18 Uhr
  • Montag, 23. Juli, 20.15 Uhr
  • Donnerstag, 15. August, 18 Uhr
  • Samstag, 17. August, 20.15 Uhr
  • Sonntag, 18. August, 18 Uhr
  • Samstag, 16. November, 18 Uhr

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel