Jörg Smotlacha
4. Mai 2019

Das war’s dann wohl

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim FC Bayern München

Die Hoffnung war groß, doch er wird morgen leider kein Comeback geben: 96-Stürmer Ilhas Bebou

Morgen könnte Hannover 96 die Deutsche Meisterschaft spannend machen. Denn ein Sieg oder ein Punktgewinn der Roten beim Serienmeister Bayern München würde die Ausgangslage der Fußball-Bundesliga-Saison 2018/19 noch einmal gehörig durcheinander wirbeln. Die Bayern wären ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf Borussia Dortmund los und hätten aufgrund des schweren Restprogramms mit Spielen bei RB Leipzig und gegen Eintracht Frankfurt plötzlich gehörigen Druck.

Noch nie so chancenlos

Allein die Fakten sprechen aber eine deutliche Sprache: Bayern München hat in dieser Spielzeit 71 Punkte gesammelt, Hannover 96 gerade einmal 18 und die letzten 12 Begegnungen der beiden Teams gingen allesamt verloren für die Hannoveraner. Und dies ist ja nur die allgemeine Bilanz, die Hannovers derzeitige Horror-Saison noch gar nicht speziell berücksichtigt. Zu selten hat sich Hannover 96 in dieser Saison bundesligatauglich gezeigt. Wenn man ehrlich ist, vielleicht sogar nie – abgesehen von einigen zwar leidenschaftlichen, aber dennoch nicht überragenden Kampf-Spielen. Und Fakt ist auch, dass die 96er seit weit über einem Jahr kein Auswärtsspiel gewonnen haben. Also gilt es festzustellen: So chancenlos war 96 noch nie.

Schöne Erinnerungen

Im übrigen gibt es ja auch diese wirklich unsäglichen Wettquoten, die auf jeder besuchten Sport-Webseite ungefragt dauernd eingeblendet werden, die aber diese Woche extrem auffielen, weil man ernsthaft den 25-fachen Einsatz ausgezahlt bekommen würde, wenn man bei der morgigen Partie auf Hannover 96 wetten würde. Ich stelle fest: So eine hohe Quote habe ich bei einem Bundesliga-Spiel noch nie gesehen. Die Bayern-Quote hingegen lautet 1,03 und auch das ist unglaublich. Womit wir beim Punkt sind: Noch nie gab es so einen klaren Außenseiter in einem Bundesligaspiel, wie es morgen der Fall sein wird. Niemand gibt auch nur einen Pfifferling auf 96. Warum diesen Fakt nicht nutzen? Mit Trainer Mirko Slomka schlugen die Roten Bayern München in den Europa-League-Saisons 2010/11 und 2011/12 jedenfalls nacheinander mit 3:1 und 2:1 und 2006 sorgte ein gewisser Szabolcs Huszti mit seinem Tor für einen 1:0-Auswärtssieg Hannovers in München.

Morgen könnte Hannover 96 absteigen

Wahr ist aber auch, dass am morgigen Samstag der Abstieg der Mannschaft von Trainer Thomas Doll sicher sein könnte. Und zwar dann, wenn der VfB Stuttgart in seinem Auswärtsspiel bei den derzeit nicht gerade übermotivierten Hauptstädtern von Hertha BSC Berlin auch nur einen Punkt mehr erzielt als Hannover 96 in München. Wetten, dass?

Ungewisse Zukunft

Festzuhalten bleibt, dass sich das Team von Hannover 96 nach einer wirklich furchtbaren Saison, in dem sich wenig Verantwortliche mit Ruhm bekleckert haben – und das gilt für Martin Kind, Horst Heldt, André Breitenreiter und Thomas Doll -, immerhin unter Doll letztlich ein wenig gefangen hat und mit Anstand aus der Bundesliga verabschiedet. Wie es weitergeht, ist hingegen völlig ungewiss. Hoffentlich haben die Entscheider diesmal die richtige Idee. Personell gibt es leider auch keine tollen Neuigkeiten, denn das Comeback von Hoffnungsträger Ilhas Bebou verzögert sich. Immerhin stehen offenbar Iver Fossum und Miiko Albonorz wieder im Kader. Meine Prognose: Hannover 96 verliert morgen nach einer wirklich guten Leistung mit 1:3 bei den Bayern. Ich gratuliere derweil Ex-Trainer Daniel Stendel zum Aufstieg mit dem FC Barnsley in Englands 2. Liga. Danke, Daniel!

Samstag, 4. Mai 2019, 15.30 Uhr:
Bayern München – Hannover 96

(Foto: Fuguito/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 3.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel