Susanne Viktoria Haupt
9. Juni 2019

Anders ist gut

Im Figurentheaterhaus Theatrio geht es heute ab aufs Land mit „Albin und Lila“ und dem Figurentheater Neumond

Mit „Albin und Lila“ kann das Figurentheater Neumond Jung und Alt begeistern

Es gibt dieses Lied „Ich wünscht, ich wär‘ ein Huhn“. Vornehmlich, weil man als Huhn schließlich nicht mehr zu tun hätte, als ein oder auch mal zwei Eier am Tag zu legen. Ganz so einfach gestaltet sich die Lebenswelt von Hühnern dann aber doch nicht, denn auch sie haben mit Altersdiskriminierung und Ausgrenzung zu kämpfen! Zumindest geht es so dem Huhn Lila im Kinderbuch „Albin und Lila“. Lila ist leider schon etwas in die Jahre gekommen und kann deswegen keine Eier mehr legen. Wer nun glaubt, dass es für sie deswegen besonders stressfrei wäre, hat sich geschnitten, denn die anderen Hühner meiden Lila. Einzig ihr Freund Albin, das Schwein, hält zu ihr. Die beiden sind sozusagen Partner in Crimes, denn auch Albin wird von den anderen ausgegrenzt. Sein Name lässt es schon vermuten, Schweinchen Albin ist weiß und nicht rosa. Auch das Tierreich wird also von Konformismus und Engstirnigkeit beherrscht. Nur zu gerne wären Lila und Albin Teil der Bauernhof-Gemeinschaft, aber wie können sie die anderen von sich überzeugen?

Und dann haben Lila und Albin eine Idee. Schon länger wird der Hof immer wieder von einem Fuchs heimgesucht, der die Hühner reißt. Trauerfeier folgt auf Trauerfeier. Wenn sie jetzt nur diesem Fuchs endlich das Handwerk legen könnten, würden die anderen sie vielleicht endlich akzeptieren. Oder etwa doch nicht? Wer wissen möchte, wie das Drama ausgeht, muss das Figurentheaterhaus Theatrio besuchen. Dort wird nämlich heute „Albin und Lila“ in der Darstellung des Figurentheater Neumond gezeigt.

Wie nahezu alle Produktionen von Neumond hat auch „Albin und Lila“ bereits seine Wellen geschlagen und wurde nicht nur sehr positiv aufgenommen, sondern auf dem Amberger Kindertheater-Festival 2018 vom Publikum als bestes Stück ausgezeichnet. Und in der Tat zeigt die Geschichte von Albin und Lila, die im Original von Rafik Schami stammt, einige wichtige Themen auf, die gesellschaftlich relevant sind. Dazu gehören nicht nur die Ausgrenzung und Diskriminierung von Lila und Albin, sondern auch die vielleicht etwas ungewöhnliche, aber nicht abwegige Liebe zwischen Schwein und Huhn. Grenzenlos eben. Genauso grenzenlos ist daher auch das Rezeptionsalter angesetzt – „Albin und Lila“ kann sowohl Kinder wie auch mitgebrachte Erwachsene ansprechen!

Sonntag, 9. Juni 2019:
„Albin und Lila“, Figurentheater Neumond, Theaterstück nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Rafik Schami, Theatrio – das Figurentheaterhaus, Großer Kolonnenweg 5, 30163 Hannover, Beginn: 11 Uhr, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 6 Euro

  • weiterer Aufführungstermin:
  • Sonntag, 9. Juni, 15 Uhr

(Foto: Pressefoto/Figurentheater Neumond)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel