Susanne Viktoria Haupt
18. August 2019

Hannover zeigt, was es hat!

Nirgendwo bekommt man in Hannover so einfach eine Reise um die Welt wie beim Fest der Kulturen

Eines ist das Fest der Kulturen auf jeden Fall: tanzbar von morgens bis abends

Man muss nicht immer weit fahren, um echtes Urlaubsfeeling zu bekommen. Doch das ist leichter gesagt, als getan. Hat man keinen Balkon, fällt Balkonien schon mal weg. Und bis auf das Kleefelder Bad lässt die allgemeine Bäder-Qualität in Hannover unablässig nach. Im Schweiße hoher Temperaturen ist es also nicht immer unbedingt ein tropisches Gefühl, welches die Menschen durch ihren Tag begleitet. Es bedarf demnach mehr für ein waschechtes Holiday-Feeling. Am allerbesten funktioniert das aber, wenn man mit anderen Ländern und Kulturen in Berührung kommt.

Wer im Alltag in Hannover unterwegs ist, der wird zwar an der einen Ecke eine Falafel verspeisen und an einer anderen Ecke Bun Ga Xao Sa essen, aber die echte kulturelle Vielfalt in Hannover ist mittlerweile so zur Normalität geworden, dass es glatt an Sichtbarkeit fehlt. Es ist zwar schön, dass die verschiedenen Sprachen und Kulturen sich nahtlos ins Stadtbild eingefügt haben, aber gerade in Zeiten, in denen häufiger von einer „biodeutschen Kultur“ gesprochen wird und diese von manchen reaktionären Kräften sogar eingefordert wird, ist es besonders schön die Vielfalt zu feiern.

Jene Vielfalt feiert Hannover einmal im Jahr, nämlich mit dem zweitägigen Fest der Kulturen. Auf diese Weise zeigt die niedersächsische Landeshauptstadt nicht nur ihre Vielfalt, sondern beweist auch, dass sie durch weitaus mehr als Falafel-Läden und hipper vietnamesischer Fast-Food-Ketten bereithält. Beim Tanpodium auf dem Trammplatz wird beispielsweise getanzt, was das Zeug hält. Da trifft Bollywood auf Flamenco, Cha Cha Cha und Rumba. Auf der Hauptbühne wird es ebenfalls musikalisch, aber mit Live-Musik. Das Tanzbein darf man dennoch schwingen. Da gibt es mit den SwingGrowers Swing aus Italien, mit Rumba de Bodas heiße Rhythmen aus Kolumbien und mit Saraswati Kultur tanzbare Musik aus Indonesien. Eine echte kleine Weltreise also. Aber egal wie viele Nationalitäten hier auch beheimatet sind, eines haben alle gemeinsam: Sie sind Hannoveranerinnen und Hannoveraner. Diese mittelgroße Stadt mit dem riesigen Herzen, die sich immer wieder gerne selbst feiert. Dafür lieben wir unser Hannover.

Sonntag, 18. August 2019:
Fest der Kulturen, Trammplatz, 30159 Hannover, Beginn: 12 Uhr, Eintritt frei

Das komplette Programm:
Fest der Kulturen 2019.

(Foto: Pressefoto/Christian Wyrwa)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel