Susanne Viktoria Haupt
7. September 2019

Ein Riss im Leben

Der Kunstverein Hannover zeigt mit „Door, Open, Shut“ ab heute erstmalig eine Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Kaari Upson

Filme, Zeichnungen, Skulpturen: „Door, Open, Shut“ begeht unterschiedliche bildkünstlerische Wege

Die medizinisch-psychologische Definition von Trauma sagt, dass ein Trauma eine schwere psychische Erschütterung darstellt, die lange und stark nachwirkt. Ob und wie sehr ein Mensch erschüttert wird, hängt aber von unterschiedlichen Faktoren ab. Allerdings muss nicht alles, was man als Trauma bezeichnet beispielsweise in einer Posttraumatischen Belastungsstörung münden. Eine PTBS ist nochmal ein ganz anderes Kaliber und beeinträchtigt das Leben der Betroffenen auf eine extreme Art und Weise. Eine PTBS führt zum immer und immer wieder erneuten Durchleben der traumatischen Momente und entsteht meist durch das Gefühl, in diesem Moment in Lebensgefahr gewesen zu sein. Ein starkes Trauma ist wie ein Riss im eigenen Leben, der einen immer und immer wieder verschlingen will.

Diesen Themen hat sich die amerikanische Künstlerin Kaari Upson angenommen, die deutsche Wurzeln hat. Upson wurde 1972 in San Bernadino geboren und lebt mittlerweile in Los Angeles. Großes Aufsehen erregte sie mit ihrem sogenannten „Larry Project“. 2003 fand Upson in einer verlassenen Gegend Kisten voller Erinnerungsstücke. Basierend auf den Eindrücken, die sich daraus ergaben, stellte Upson eine Reihe von Kunst-Objekten her, die dem unbekannten Besitzer der Erinnerungsstücke ein Leben gaben. In der Ausstellung „Door, Open, Shut“ beschäftigt sich Upson nun aber im Kunstverien Hannover ab heute mit ihrem eigenen Leben und vor allem mit traumatischen Erfahrungen aus ihrer Vergangenheit. Diese Risse stellt sie vor allem in Form von Filmen dar, die zusätzlich den Geist der Traumfabrik Hollywood auffangen. Wen es in der nächsten Zeit nach Basel verschlagen sollte, der kann dort übrigens die parallel gezeigte Ausstellung „Go Back The Way You Came“ von Kaari Upson sehen.

Samstag, 7. September 2019:
Kaari Upson: „Door, Open, Shut“, Ausstellung, Kunstverein Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, geöffnet: 12 bis 19 Uhr, Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro

  • „Door, Open, Shut“ ist noch bis zum 17. November zu sehen
  • Öffnungszeiten: Di bis Sa 12-19 Uhr, So und feiertags 11-19 Uhr
  • freitags Eintritt frei

(Foto: Pressefoto/Kunstverein Hannover/Todd-White Art Photography/Courtesy: Kaari Upson, Massimo De Carlo und Sprüth Magers)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Kunst, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel