Susanne Viktoria Haupt
5. Oktober 2019

Was kommt nach der Liebe?

Mit Ulrich Tukur und Martina Gedeck zusammen kann wenig schiefgehen: Das Apollo-Kino zeigt heute die Scheidungskomödie „Und wer nimmt den Hund?“

Zwei Hochkaräter und dazu Dialoge wie Pfeilspitzen: „Und wer nimmt den Hund?“ von Rainer Kaufmann, Filmplakat

Wer heiratet, hat eigentlich den Anspruch, dass es ewig halten möge. Das ist je nach Einsatz mal mehr und mal weniger realistisch. Eine Beziehung, und dabei ist die Art einfach egal, erfordert Initiative. Und je intensiver und inniger die Beziehung ist, desto mehr Initiative erfordert sie. Einfach laufen lassen funktioniert bei einer Liebesbeziehung nun mal nicht. Man muss sich nicht nur lieben, sondern auch streiten können und zusammensein wollen. Wer mit seinem Ego nur schwer durch die Tür passt, wird wohl kaum eine gesunde Beziehung führen können. Kommunikation und Wertschätzung sind ebenso wichtig. Das dürfte eigentlich klar sein, aber natürlich ist es kein Zuckerschlecken, diesen Anforderungen über viele Jahre hinweg stets gerecht zu werden. Deswegen kriselt ist hier und da mal immer wieder – und was man daraus macht, bestimmt den weiteren Verlauf der Beziehung.

Doris (Martina Gedeck) und Georg (Ulrich Tukur) sind seit 25 Jahren verheiratet und irgendwie ist die Luft so richtig raus. Doris fühlt sich als Individuum und als Frau schon lange nicht mehr gewürdigt und auch Georg glaubt, dass seine Frau seine Qualitäten nicht mehr im Blick hat. Deswegen beginnt er auch eine Affäre mit seiner 30 Jahre jüngeren Doktorandin. Für Doris ein klares Zeichen, dass die Ehe nicht mehr funktioniert. Im Rahmen einer Trennungstherapie wollen sie ihre Scheidung therapeutisch begleiten lassen. Denn auch, wenn die Luft raus zu sein scheint, ist ein Vierteljahrhundert Ehe eben kein Pappenstiel, den man mal eben vor die Tür setzt. Als Doris aber im Laufe der Therapie beginnt, ihr Leben positiv zu verändern, flammen bei Georg ungeahnte Gefühle wieder auf. Oder ist es doch nur reines Platzhirsch-Verhalten?

„Und wer nimmt den Hund?“ ist eine deutsche Scheidungskomödie par excellence und besticht nicht nur durch seine hochkarätige Besetzung, sondern ebenso durch seine treffsicheren Dialoge. Zugegeben, hier und da überspannt Regisseur Rainer Kaufmann den Bogen, aber alles in allem ist „Und wer nimmt den Hund?“ ein Highlight des deutschen Kinojahres 2019. Zu sehen heute im Apollo-Kino in Hannover-Linden.

Samstag, 5. Oktober 2019:
„Und wer nimmt den Hund?“, Komödie von Rainer Kaufmann, D 2019, 87 min., Apollo-Kino, Limmerstraße 50, 30451 Hannover, Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 7 Euro

  • weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 6. Oktober, 18 Uhr
  • Dienstag, 8. Oktober, 18 Uhr
  • Donnerstag, 31. Oktober, 18 Uhr
  • Freitag, 1. November, 18 Uhr
  • Samstag, 2. November, 18 Uhr

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel