Cosma Jo Gagelmann
19. November 2019

Diese Nacht wird garantiert eine bunte Tüte

Im Theater am Küchengarten sind bei der monatlichen Lesebühne Nachtbarden heute Erik Leichter und Tinatin Tsereteli zu Gast

Nachtbarden

Ein bunter Haufen: Johannes Weigel, Ninia LaGrande, Tobias Kunze und Kersten Flenter

2007 fing alles an, erst im Apollo-Kino, dann im Gig – und ganz bald im Theater am Küchengarten, wo die Lesebühne Nachtbarden nun einmal im Monat stattfindet. Vier bunte Leute fanden sich zusammen. Vier unterschiedliche Menschen, die eine Sache verbindet: die Leidenschaft zur Literatur. 2008 und 2009 lasen die Nachtbarden auch bei einem Open Air am Leibniztempel im Georgengarten, ebenso beim Fährmannsfest 2010. Im Oktober 2008 erreichten sie sogar den ersten Platz eines Literaturbühnen-Festivals. Johannes Weigel schreibt viele Geschichten, die unberechenbar und lustig gestaltet sind. Mit viel Gefühl schreibt er die Geschichten auf, die mal mehr, mal weniger verrückt so auch im echten Leben passieren. Ninia LaGrande schreibt Poetry Slam-Texte und Kolumnen, moderiert und hat sogar schon zwei Bücher veröffentlicht. Sie bloggt über Feminismus, das Stadtleben, Mode und ihren Alltag als Mutter. Tobias Kunze ist ebenfalls Poetry Slammer, rappt, arbeitet nebenbei, zeichnet viel und gibt auch Workshops. In seinen Texten berichtet der bekannteste Poetry Slammer Hannovers vom Stadt-Alltag, malt Bilder in den Köpfen der Zuhörerinnen und Zuhörer und improvisiert auch gerne. Kersten Flenter wiederum ist freier Autor und schreibt viel, unter anderem Kolumnen über Kiosk-Betreiber in Hannover. Er hat schon weit über 20 Bücher veröffentlicht. Kurz: Die Nachtbarden beschäftigen sich mit allen Themen, die die Menschheit und die Welt gerade beschäftigen.

Die vier Nachtbarden teilen ihre persönlichen Erfahrungen, äußern sich über Politik und kommentieren das Weltgeschehen. Sie versuchen, die Welt ein Stück verständlicher zu machen und tun dies meist mit gutem Humor. Außerdem gibt es Musik, Kurzfilme, Kunst und vieles mehr. Es wird auf jeden Fall ein gemütlicher Abend. Das Publikum darf sich auf spannende, lustige und gefühlvolle Texte bei „Hannovers skurrilster Lesebühne“ freuen. Zusätzlich laden die Nachtbarden immer großartige Gäste ein, die diese einzigartige Show noch bunter machen.

Heute zu Gast bei den Nachtbarden ist Erik Leichter. Sein Markenzeichen sind seine roten Haare und seine Texte, die vor absurdem Humor nur so strotzen. Leichter bringt die Menschen mit seinen Texten zum Lachen und manchmal zum Nachdenken, doch er begeistert, egal mit welcher Textform. Deswegen wurde er im Zuge des Festivals „Hannover Slam City“ vom Publikum zum hannoverschen Poetry Slam-Stadtmeister 2019 gewählt. Eigentlich kommt Leichter aus Zwickau in Sachsen, wo er 2016 auch den sächsischen Meistertitel errang, nach einem Berlin-Abstecher lebt und arbeitet er jedoch inzwischen in Hannover als Psychologe.

Für die musikalische Stimmung des Abends ist mit dem zweiten Gast gesorgt: die Sängerin und Songschreiberin Tinatin Tsereteli. Sie macht „Souljazzpop“, stammt aus Georgien und lebt ebenfalls in Hannover. Musik bedeutet ihr alles. Ihre Eltern sind Berufsmusiker und Tsereteli erlernte schon als Kind Violine und Klavier. 1993 flüchteten sie und ihre Familie aufgrund des Bürgerkriegs in ihrem Heimatland nach Deutschland. Aus Not, da sie keine Instrumente zur Verfügung hatte, sang sie in den Flüchtlingsheimen, erst heimlich, dann öffentlicher. Sie musste die deutsche Sprache erst lernen und konnte sich in dieser Phase kaum sprachlich sowie künstlerisch ausdrücken. Durch ihre Lieder, die sie auf Deutsch schreibt und singt, lässt sie Bilder in den Köpfen der Leute entstehen und wärmt sie mit ihrer Stimme. Ihr Ziel: Menschen in ihren tiefsten Gefühlen erreichen.

Dienstag, 19. November 2019:
Nachtbarden, Lesebühne, Gäste: Erik Leichter und Tinatin Tsereteli, Theater am Küchengarten, Am Küchengarten 3-5, 30449 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 6,50 Euro

(Foto: Pressefoto/Theater am Küchengarten)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Ein Kommentar

  1. Beyza sagt:

    Super Artikel, gefällt mir!

Kommentiere diesen Artikel