Lorenz Varga
25. Oktober 2019

There could be no doubt of his sex

Premiere im Schauspielhaus: „Orlando“ ist ein fulminanter Ritt durch 350 Jahre Menschheitsgeschichte, bei dem Kategorien wie Zeit oder Geschlecht ins Wanken geraten

Mann oder Frau? Orlando (Corinna Harfouch) und Orlando (Oscar Olivo) in der neuen Inszenierung von Virginia Woolfs Roman

„Er – denn es konnte keinen Zweifel an seinem Geschlecht geben…“, so beginnt der Roman von Virginia Woolf. Dieser beschreibt das Leben Orlandos von der Jugend als adliger Jüngling im England Königin Elisabeths bis hin in die Erzählgegenwart Virginia Woolfs im Jahre 1928. Da ist Orlando 36 Jahre alt, alleinerziehende Mutter und erfolgreiche Schriftstellerin. Dazwischen ist Orlando Geliebter der Königin, hat eine Affäre mit einer russischen Gräfin, deren überstürzte Abreise ihn aus der Bahn wirft, und wird schließlich, auf der Flucht vor einer ihn bedrängenden Herzogin, Gesandter in Konstantinopel. Dort erwacht er nach einem rauschenden Fest – als Frau!

Nun kehrt Orlando nach England zurück, trifft berühmte Schriftsteller wie Alexander Pope oder Jonathan Swift zum Tee und durchwandert, ohne merklich zu altern, die bleierne Viktorianische Epoche, bis sie schließlich in den ausgehenden zwanziger Jahren des letzen Jahrhunderts als emanzipierte Frau in einem Automobil durch die Straßen Londons rast. In ihrem Stück demontiert Woolf auf ganz unaufgeregte Weise Säulen unseres Daseins, wie etwa Zeit oder Geschlecht und verhandelt gleichzeitig große Themen wie die gesellschaftliche Rolle der Frau, das Verhältnis von Natur und Kunst und die Rolle der Literatur überhaupt.

Die neue Inszenierung von Lily Sykes am Schauspielhaus Hannover wird von nur zwei Schauspielern auf der Bühne gestemmt – die aber haben es in sich. Zum einen ist da Corinna Harfouch, deren Brillanz man zuletzt wieder beim Berliner Theatertreffen bewundern konnte und die den Hannoveranern noch durch ihren Auftritt bei „Der Auftrag“ von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner in Erinnerung ist. Zum anderen ist da Oscar Olivo, der jahrelang selbst Mitglied des Ensembles in Hannover war. Heute feiert „Orlando“ Premiere.

Freitag, 25. Oktober 2019:
„Orlando“, Theaterstück nach dem Roman von Virginia Woolf, Premiere, Inszenierung von Lily Sykes, Schauspielhaus Hannover, Prinzenstraße 9, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 23 bis 45 Euro

  • weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 27. Oktober, 19 Uhr
  • Donnerstag, 31. Oktober, 19.30 Uhr
  • Samstag, 2. November, 19.30 Uhr
  • Freitag, 15. November, 19.30 Uhr
  • Eintritt: 15 bis 41 Euro

(Foto: Pressefoto/Niedersächsisches Staatstheater/Kerstin Schomburg)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel