Roman Kansy
30. November 2019

“Two percent Jazz and 98 percent funky stuff!”

Funk-Superstar Maceo Parker gibt heute Abend im Pavillon eines seiner legendären Konzerte

Maceo Parker: das lebende Funk-Fossil

Evolutionsbiologisch gesehen zeichnet sich ein sogenanntes lebendes Fossil einer Art daurch aus, dass es über unvorstellbar lange Zeiträume, ohne sich groß zu entwickeln, einfach weiterexistiert hat und immer fort existiert. Unberührt vom hektischen Weltgeschehen, lebt das Fossil in seiner evolutionären Nische und zieht konsequent sein Ding durch.

Maceo Parker ist wohl so etwas wie die humanoide Version eines lebendigen Fossils: Der legendäre Funk-Musiker hat in den 76 Jahren, die er auf dieser Erde wandelt, schon dermaßen viel Weltgeschichte miterlebt und blieb in erster Linie eines: unbeeindruckt. Das muss man wohl auch, wenn man sich seiner Passion mit so großer Hingabe widmet. Durch sein ausgesprochen musikalisches Elternhaus hat Parker die Essenz der Musik schon früh in sich aufsaugen können und nie wieder hergegeben. Bereits mit jungen acht Jahren hat er schon erfolgreich Saxophon gespielt. Dabei hat er die Musikgruppe seines Onkels in Konzertpausen mit seiner eigenen kleinen Band unterstützt. Und die Musik sollte ihn bis heute nicht mehr loslassen. Nach seinem Studium wurde Parker Teil von James Browns‘ Ensemble, wo er innerhalb der Bläser-Abteilung für das Tenor-Saxophon verantwortlich war. Schnell nahm das Ausnahmetalent Einfluss auf die Musik und prägte den rhythmusorientierte Funk-Stil Browns maßgeblich mit. Aber auch Parker selbst fand in den sechs Jahren bei Brown zu seinem eigenen unverwechselbaren Stil: Sein präzises Saxophon-Spiel mit viel Rhythmus und Attacke ist bis heute sein musikalisches Markenzeichen.

Maceo Parker spielte in der Vergangenheit aber nicht nur mit James Brown zusammen: Während seiner bis heute anhaltenden Karriere begleitete er auch Künstlerinnen und Künstler wie die Pop-Legende Prince, James Clinton, die Red Hot Chili Peppers oder seinen Sohn Corey Parker. Nach vielen Jahren Wartezeit hat der Saxophonist im Februar 2018 ein neues Album veröffentlich. Dort wird er von der Kölner Big-Band des WDR begleitet und präsentiert sich selbst als Sänger.

Parkers Konzerte haben aber auch nicht zuletzt deshalb Kult-Status, weil sie häufig die Drei-Stunden-Marke durchbrechen und Parker selbst auf bis zu 200 Konzerte pro Jahr kommt. Das ist für einen 76-Jährigen der helle Wahnsinn! Wer an wahnsinnig gutem Funk interessiert ist und im Idealfall heute Abend noch nichts vorhat, sollte unbedingt im Pavillon vorstellig werden. Viel Spaß!

Samstag, 30. November 2019:
Maceo Parker, Support: The Automatic Heroes Funkband, Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 45 Euro, ermäßigt: 38 Euro

(Foto: Pressefoto/maceoparker.com)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel