Cosma Jo Gagelmann
21. Januar 2020

Jolly, ich benutze ab jetzt mein Fahrrad!

Comic-Zeichner Mawil präsentiert heute bei Feinkost Lampe sein neues Werk „Lucky Luke sattelt um“

Lucky Luke

Ob Lucky Luke mit seinem neuem Gefährt klarkommt? „Lucky Luke“, Comic-Cover

„Blauschwarz schob sich die Nacht in den Canyon. Der Wind pfiff launig durch die Felsen. Es würde noch dauern, bis der Mond aufgeht, aber das war egal. Das Lagerfeuer brannte und er hatte Marshmellows und Dosenfleisch. Der Cowboy atmete durch. Der Staub des Tages drückte in alle Poren. Fast unhörbar in der Ferne heulten Coyoten. „Ich werde schlafen wie ein Stein“, dachte Lucky Luke. Jolly Jumper ahnte, dass es anders kommen würde.“

Der Mann, der schneller zieht und schießt, als sein Schatten: Lucky Luke. 1946 erschuf der belgische Zeichner Morris den Helden, der den Wilden Westen durch seine Intelligenz sowie Schnelligkeit sicherhält. Seit 74 Jahren reitet er nun schon auf seinem treuen Pferd Jolly Jumper durch Amerika. Er stellt sich jedem Schurken, klärt jedes Verbrechen auf, hat die vier Dalton-Brüder mehr als einmal ins Gefängnis gebracht und bei deren Ausbruch gleich wieder hineinverfrachtet. Doch in der neuen Comic-Hommage „Lucky Luke sattelt um“ soll er auf seinen treues Pferd verzichten und stattdessen auf einem Fahrrad durch ganz Amerika fahren. Natürlich ist Lucky Luke davon nicht sehr begeistert, ebenso wenig wie Jolly Jumper. Doch der Ingenieur Albert Overman hat sich in den Kopf gesetzt, das Hochrad durch ein moderneres Fahrrad mit Kettenantrieb zu ersetzen. Um es erfolgreich auf den Markt zu bringen, bittet er Lucky Luke um Hilfe. Zwar fehlen die Daltons in dieser Geschichte, aber Lucky Luke hat eh genug damit zu tun, seine Mitmenschen von dem neuen Gefährt zu überzeugen, auch weil Albert Pope, der Eigentümer der Hochräder, ganz und gar nichts von einem moderneren Fahrrad hält und Overman aus dem Weg schaffen will. Der Ingenieur hat nur eine Chance: Er muss das Radrennen in San Franciso gewinnen, um zu zeigen, dass seine Konstruktion den amerikanischen Fahrrad-Markt revolutionieren wird. Und wer sitzt im Fahrradsattel? Genau: Lucky Luke!

Mawil ist ein Comic-Zeichner aus Berlin. Sein Comic „Kinderland“ bekam den Max-und-Moritz-Preis schon vor dem Druck und war bei der Veröffentlichung sofort ausverkauft. Als erster deutscher Künstler hatte er die Ehre, einen neuen Comic für Lucky Luke zu schreiben – als Hommage im Egmont Verlag. Bereits in seiner Kindheit zeichnete Mawil Lucky Luke aus Comic-Heften ab. Da er in Ostberlin aufwuchs, kam er nur durch die Pakete von der im Westen wohnenden Oma seines Freundes an die begehrten Comics. Jetzt durfte er selber ran. Zwar hat er Lucky Luke eine Knubbelnase und Pünktchenaugen verpasst, jedoch verliert der Western-Held nichts von seinem Witz und behält auch sein übliches Aussehen samt weißem Cowboyhut und rotem Halstuch. Jolly Jumper sieht ein bisschen weniger niedlich aus, steht Lucky Luke jedoch trotz Fahrrad ebenso treu zu Seite wie in den regulären Comics. Im Feinkost Lampe in der Eleonorenstraße stellt Mawil heute Abend sich und den neuen Comic vor, dabei ist auch die Comix-Chefin Katinka.

Dienstag, 21. Januar 2020:
Mawil: „Lucky Luke sattelt um“, Feinkost Comix, Feinkost Lampe, Eleonorenstraße 18, 30449 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 5 Euro

(Foto: Comic-Cover)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Ein Kommentar

  1. Desiigner sagt:

    Genialer Beitrag! Da kommen doch glatt die Kindheitsgefühle hoch 😉

Kommentiere diesen Artikel