- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Bloggen statt poppen

Im Pavillon steigt heute bereits zum fünften Mal die „Hannoversche Lachnacht“ mit einem Best of Kabarett und Comedy

Ausbilder Schmidt

Ist als Anti-Lusche unterwegs: Ausbilder Schmidt

„Lachnacht“, das ist ehrlich gesagt, ein so komplett bescheuerter Begriff, dass er mich persönlich vom Besuch der sogleich zu empfehlenden Veranstaltung absolut abhalten würde. Würde diese begnadete Beschreibung des kulturellen Inhaltes der im Pavillon ja immerhin zum fünften Mal veranstalteten Reihe Schule machen, könnten wir künftig zwischen „Sauf-Abend“, „Hüpf-Disco“ und „Träum-Kino“ wählen, wenn wir ausgehen.

Nun ja, ich gehe heute Abend also zur „Lachnacht“. Denn da kann ich ja nun also lachen, schließlich heißt der Abend so und schließlich ist Ausbilder Schmidt dabei, der meint, dass Männer zunehmend verweichlichen, weil sie bei minus zwanzig Grad schon nach Mutti rufen, und Patrizia Moresco, die findet, dass wir „Smartphone-Zombies“ geworden sind, weil wir „bloggen statt poppen“. Außerdem zu Gast sind der lustige Dreadlock-Anarcho El Mago Masin und „Deutschlands lustigster Seelsorger“ Lutz von Rosenberg Lipinsky, der ernsthaft fragt: „Worüber regen wir uns heute auf? Und: Womit fangen wir an? Flüchtlinge oder Aldi-Toast?“.

Oh je, echt jetzt? Geht so Humor in Deutschland? Schon die Ankündigung klingt so unlustig wie die Frage, ob uns die Mehrwertsteuer oder die Ehefrau mehr Angst einjagt (Lutz von Rosenberg Lipinsky) und der vielbeschworene „Luschen-Virus“ (Ausbilder Schmidt). Oh je, Pavillon, ist das wirklich ein „fantastischer Mix aus Kabarett und Comedy“? Moderator Ole Lehmann hat jedenfalls zu einem Best Of aus seinen bisherigen vier „Lachnächten“ eingeladen und der Special Guest ist immerhin ein altbekannter und wohlverdienter Zeitgenossse. Und das könnte Hoffenung geben, denn Matthias Brodowy wird seinem Ruf als „chief director for a high level bullshit“ heute Abend sicherlich gerecht. Ansonsten wird mir eines klar: Wir sterben aus und wollen erst einmal noch die Umwelt retten, so sagt jedenfalls von Rosenberg Lipinsky. Schön also, dass wir davor noch ganz viel zu lachen haben.

Donnerstag, 9. Januar 2020:
„5. hannoversche Lachnacht“, Comedy und Kabarett, Pavillon Hannover, Lister Meile 4, 30161 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 20 bis 27 Euro, ermäßigt: 17 bis 23 Euro

(Foto: Pressefoto/Pavillon Hannover)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!