Milena Wurmstädt
23. Januar 2020

Im Wasser

Heute Abend liest Urike Draesner im Literaturhaus Hannover aus ihrem Roman „Kanalschwimmer“

Ulrike Draesner

Wurde für ihr neues Werk hochgelobt: Ulrike Draesner

Was machen, wenn im Alter auf einmal Zweifel an der bisherigen Ausrichtung des eigenen Lebens aufkommen und die Partnerin kurzweg beschließt, einen neuen Mitbewohner aufzunehmen? Der Protagonist in Ulrike Draesners neuem Roman „Kanalschwimmer“ entschließt sich in dieser Lage dazu, durch den Ärmelkanal zu schwimmen. Diese waghalsige Aktion verändert seine Sicht auf das eigene Leben im Allgemeinen und drei Jahre sommerliche Liebe in den 70er-Jahren im Besonderen.

Wieso ein Besuch der Lesung lohnenswert ist? Ulrike Draesner wird von diversen Zeitungen hochgelobt. Wir alle werden eines Tages mal alt sein (wenn wir es nicht schon sind) und eventuell Zweifel an unserem bisherigen Lebensverlauf hegen. Donnerstag Abend bietet das Fernsehen keine guten Alternativen. Netflixen wird irgendwann langweilig. Und diese Lesung könnte uns berühren. Die Lesung von „Kanalschwimmer“ moderiert heute Abend im Literaturhaus Hannover Wilfried Köpke. Der Journalist war für die ARD und Arte tätig, publizierte in diversen Zeitungen und lehrt heute an der Hochschule Hannover.

Donnerstag, 23. Januar 2020:
„Kanalschwimmer“ Lesung mit Ulriker Draesner und Wilfried Köpke, Literaturhaus Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Eintritt 12 Euro, ermäßigt: 6 Euro, Beginn: 19.30 Uhr

(Foto: Pressefoto/Literaturhaus Hannover/Dominik Butzmann)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel