Susanne Viktoria Haupt
9. März 2020

Musik im Blut

Mit neuem Album zurück: Der Münchener Musiker Gil Ofarim präsentiert sein neues Herzstück „Alles auf Hoffnung“ heute im Musikzentrum Hannover

Hat die Hochs und Tiefs der vergangenen Jahre in seinem Album verarbeitet: Gil Ofarim

Für diesen Tagestipp muss ich heute mal ganz tief in die Peinlichkeitskiste greifen. Als ich 12 Jahre alt war, veröffentlichte eine kanadische Band namens The Moffatts ihr Debüt-Album mit dem Namen „Chapter 1 – A New Beginning“. Das fand ich damals so richtig cool, aber ich war eben auch gerade mal 12 Jahre alt. Kurz nach der Veröffentlichung brachten sie eine Special Single mit dem Namen „If you ohnly knew“ heraus. Die lief bei mir rauf und runter. Allerdings waren The Moffatts nicht alleine auf dieser Single, die es tatsächlich auf Platz 98 der Deutschen Single-Charts schaffte, sondern der Song wurde gemeinsam mit dem damals 15-jährigen Gil Ofarim performt. So weit ich mich erinnern kann, erlangte er damals größere Bekanntheit durch eine Foto-Love-Story in der Bravo. Von meinem sanften Pop-Intermezzo damals ist mir bis auf eine Vielzahl von Songtexten nichts geblieben. Da die Moffats in einem Interview angaben, dass ihre Lieblingsband Nirvana sei, bin ich ganz schnell in diesen Gefilden gelandet. Die CDs der Kanadier habe ich allerdings immer noch.

The Moffatts haben sich schon vor einigen Jahren aufgelöst, aber ihr Featuring-Artist von 1998 ist immer noch stabil im Geschäft. Gil Ofarim kommt allerdings auch aus einer Musiker-Familie. Sein Vater Abi Ofarim erhielt alleine im Laufe seines Lebens satte 59 Goldene Schallplatten und war Teil des gefeierten Duos Esther & Abi Ofarim. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Gil die Musik im Blut liegt. Sein softer Rock-Sound mit deutschen Texten hat hierzulande eine sehr treue Fan-Gemeinschaft. Mit seinem neuen Album „Alles auf Hoffnung“ macht sich Ofarim, wie er es ausdrückte, „nackig“. Das Album sei sehr persönlich. Es handelt einerseits von seiner eigenen Vaterschaft, denn Teenieschwarm Gil ist mit seinen 37 Jahren mittlerweile auch zweifacher Vater. Aber auch die Beziehung zu seinem im vergangenen Jahr verstorbenen Vater Abi rollt Gil in emotionalen Songs auf. Das neue Album hat dabei mindestens genauso viele Facetten, wie der Künstler selbst. Wer Gil Ofarim nämlich nicht direkt als Musiker verorten konnte, hat ihn sicherlich schon einmal als Schauspieler, Tänzer oder aber auch als Model für beispielsweise Tom Ford irgendwo erspähen können. Heute steht Gil Ofarim voller Hoffnung auf der Bühne des Musikzentrums Hannover.

Montag, 9. März 2020:
Gil Ofarim, „Alles auf Hoffnung“, Musikzentrum Hannover, Emil-Meyer-Straße 26, 30165 Hannover, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: ab 31,45 Euro

(Foto: Pressefoto/Musikzentrum)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel