- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Platzt der Knoten?

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen Holstein Kiel

John Guidetti

Könnte endlich mal für die entscheidenden Tore sorgen: Hannovers schwedischer Neuzugang John Alberto Fernando Andres Luigi Olof Guidetti

Eigentlich mögen wir in Hannover den Reinhold Yabo ja ganz gerne, schließlich war er es, der 96 beim legendären 6:0 der Arminia über den Klub aus Peine-Ost mit seinem Dreierpack vor zwei Jahren die Tür in Richtung Erstliga-Aufstieg so richtig weit aufstieß. Vielleicht war es Karma, dass ausgerechnet Yabo dann letzte Woche beim eigentlich starken Auftritt der Roten auf der Bielefelder Alm wie aus dem Nichts den entscheidenden Treffer für den DSC erzielte. Doch irgendwie fühlte es sich an diesem Spieltag überhaupt nicht richtig an, dass Yabo sein Näschen vor dem Tor beweisen konnte. Denn eigentlich hatte eigentlich das Auswärtsteam aus Hannover den Sieg oder zumindest einen Punkt mehr als verdient gehabt, da die 96er beim Tabellenführer der 2. Bundesliga gezeigt haben, dass in dieser Mannschaft doch viel mehr Potenzial steckt, als es ihr Tabellenplatz aussagt.

Nur zwei Punkte vor der Relegation

Doch genau in diesem vielzitierten Potenzial steckt die Crux. Dass Hannover 96 Fußball spielen kann, hat das Team diverse Male gezeigt – selbst in der Hinrunde, aber da zumeist nur eine Halbzeit lang. Immer wieder wurde genau das in Pressekonferenzen vor dem Spieltag angeprangert. Immerhin konnte Kenan Kocak die Halbzeit-Schizophrenie mit der Winterpause so einigermaßen ablegen. Mittlerweile spielt 96 sogar über 90 Minuten gar nicht mal schlecht und dennoch reichten zwei Last Minute-Gegentore für eine Ein-Punkte-Ausbeute in den letzten beiden Spielen, in denen man gegen die Top-Teams der Liga absolut auf Augenhöhe agierte. Dafür kaufen kann sich Hannover 96 aber nichts, die Realität sieht trotz allem vor der Partie gegen Holstein Kiel bedrohlich aus: Nur noch zwei Zähler trennen Hannover 96 vom Relegationsplatz 16 und dem Karlsruher SC.

Die Entwicklung sollte nun auch zu Punkten führen

Mit Holstein Kiel gastiert am Montagabend ein Gegner im Niedersachsenstadion, gegen den Kocaks Mannschaft beweisen kann, dass die guten, aufbauenden Auftritte gegen Hamburg und Bielefeld keine Eintagsfliegen waren. Holstein könnte mit einem Sieg in Hannover aber selbst auch auf Platz fünf springen. Somit kann 96 nach dem schwierigen Februar gegen einen abermals starken Gegner zeigen, dass es mittlerweile zu einer stabilen Einheit gewachsen ist. Dazu muss gegen Kiel aber der Sieg her, ein überzeugender idealerweise. Sollte das nicht funktionieren, möchte ich nicht in die Köpfe der Spieler schauen. Denn dann könnten sich langsam wieder Zweifel in eben jene schleichen, da auf dem Platz zwar eine Entwicklung zu erkennen ist, aber diese dennoch nicht beim Punkten hilft.

Die Defensive hat sich stabilisiert

Was spricht dafür, dass 96 ein hoffentlich befreiender Heimsieg gelingt? Da wäre zuerst natürlich die Spielweise der Kieler. Holstein steht seit Jahren für erfrischenden Offensiv-Fußball – bezeugen kann das der Ex-Holstein-Torjäger und nun 96-Stürmer Marvin Ducksch, der in Kiel mit 18 Butzen Torschützenkönig der zweiten Liga wurde. Da Holstein Kiel gerne selbst die Offensive sucht, bahnt sich für Hannover also kein parkender Bus vor dem gegnerischen Gehäuse an. Da könnte also beispielsweise auch mal ein schneller Konter über Linton Maina laufen. Zum anderen wäre da die Defensive zu erwähnen, die nach dem Überraschungs-Startelf-Comeback von Timo Hübers gefühlt einen Top-Neuzugang vorweisen kann. Hübers konnte gegen Bielefeld überzeugen – und das nach über 620 Tagen Leidenszeit. Wenn Hübers den starken ersten Eindruck auch gegen Kiel bestätigt, könnte die Defensive weiter an Stabilität gewinnen.

Holstein Kiel hat Respekt

Wenn Kiels Trainer Ole Werner davon spricht, dass 96 eine Qualität besäße, die in dieser Liga nicht so häufig anzutreffen wäre, dann zeugt das von Respekt. Respekt der vermeintlich kleineren Vereine äußert sich aber oft in einer defensiveren Gangart, als man sie von diesen Teams gewohnt ist. Auch Arminia Bielefeld kam nicht ins gewohnte Spiel gegen Hannover 96. Ob das nun an der guten Leistung von 96 lag oder die Arminia einfach eine abwartendere Haltung als üblich an Tag legte? Müßiges Thema. Jedenfalls ist auch Kiels Coach Werner aufgefallen, dass Hannover 96 eine Mannschaft ist, „die mehr und mehr das spielt, was man am Anfang von ihr erwartet hätte“. Mein Tipp: Hannover 96 bezwingt Holstein Kiel mit 3:1 – der Knoten eines Schweden wird platzen, auf dass die entscheidenden 96-Tore am Saisonende nicht wieder von Reinhold Yabo erzielt werden müssen.

Montag, 2. März 2020, 20.30 Uhr:
Hannover 96 – Holstein Kiel

(Foto: Соккер.Ру/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 3.0 [1])

[2]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [3]!