Susanne Viktoria Haupt
27. April 2020

À emporter, s’il vous plaît!

Statt „Take Away“ einfach „Stay Away“: Wie die französische Musikvideo-Produktionsfirma La Blogothèque auf die Pandemie reagiert und uns die Tage versüßt

Nicht zum Mitnehmen, sondern direkt zu Hause zum Genießen: La Blogothèque stellt von „Take Away“ auf „Stay Way“ um und erfreut damit seine Fans

2011 stieß ich das erste Mal auf Video-Produktionen von La Blogothèque. Es war ein ungewöhnlich schwüler Frühsommer und sowas wie Spotify gab es noch nicht. Um an neue Musik zu kommen, war man also entweder auf Magazine, auf das Radio, den Freundeskreis oder aber eben auf YouTube angewiesen. Zwei meiner Lieblingsvideos waren damals „Where Dreams Go To Die“ von John Grant und „Nantes“ von Beirut. La Blogothèque war es auch, die mich überhaupt erst zu Beirut gebracht hat.

Die Geschichte und das Konzept ist schnell erklärt. 2003 wurde La Blogothèque von Christoph Abric gegründet, der sich die technischen Möglichkeiten des Internets zu Nutze machen wollte, um seine eigenen Produktionen zu veröffentlichen. Nur wenige Wochen später stießen weitere Mitglieder dazu und es entstand genau das Kollektiv, was unter dem Namen La Blogothèque weltberühmt wurde. Vor allem die Zusammenarbeit mit dem Musikvideo-Produzenten Vincent Moon sollte dem Kollektiv den notwendigen Schwung geben. Von 2006 bis 2009 produzierte Moon mit Abric die „Take Away Shows“. Diese Shows sind Videos, die wie festgehaltene Mikro-Konzerte im intimen Rahmen funktionieren. Das Team von La Blogothèque trifft sich mit den Künstler*innen in einer Stadt – häufig war es natürlich Paris – und lässt sie dort ein oder mehrere ihrer Songs performen. Wichtig ist dabei vor allem die Improvisationsfreiheit der Musiker*innen und der fehlende Feinschliff, der dem Ganzen einen besonders authentischen Charakter gibt.

Für seine „Take Away Shows“ hat das Team rund um Gründer Abric und Visionär Moon schon zahlreiche bekannte Musiker*innen vor die Kamera bekommen. Neben Beirut und John Grant auch Größen wie The National, Sophie Hunger oder Mumford & Sons. Das Schöne an diesen Shows war und ist, dass es nicht um den Bekanntheitsgrad geht und es daher auch Newcomer*innen vor die Kameras schaffen.

In Zeiten von Corona ist es allerdings derzeit nicht möglich, durch Paris zu streifen und Musik-Videos zu drehen. In Paris herrscht, anders als hier, ein vollständiger Lockdown. Ausgang nur mit dringendem Anliegen für maximal eine Stunde und auch bitte nur innerhalb eines Radius‘ von einem Kilometer rund um die eigene Wohnung. In Paris wohnende Freund*innen von mir schwanken zwischen beeindruckendem Optimismus, Galgenhumor und leider auch Nervenzusammenbrüchen. Um aber dennoch Musik und vor allem Optimismus in die Welt hinaus zu senden, hat sich das Team von La Blogothèque statt einer „Take Away Show“ nun die „Stay Away Show“ ausgedacht. Jeden Tag um genau 19 Uhr geht ein Musiker, eine Musikerin oder eine Band auf dem Instagram-Kanal von La Blogothèque live und versüßt den Fans die Zeit daheim. Unter anderem mit dabei waren schon Adam Green, Marcus Mumford, Fenne Lily und Helena Deland. Sie alle senden live von zu Hause. Das ist zwar nicht ganz dasselbe, wie eine echte „Take Away Show“, aber genauso intim und musikalisch ansprechend. Diese Woche könnt ihr Euch also ebenfalls wieder jeden Tag um 19 Uhr von einem musikalischen Act verzaubern lassen. Einfach Instagram einschalten und überraschen lassen.

Montag, 27. April 2020:
„Stay Away Show“ von La Blogothèque, Beginn: 19 Uhr auf La Blogothèque auf Instagram

(Foto: Pressefoto/La Blogothèque)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel