Susanne Viktoria Haupt
6. Mai 2020

Unterstützung für die queere Community!

Nicht nur die Kulturszene und der Einzelhandel sind von der Pandemie betroffen, sondern auch unabhängige Beratungsstellen. Aber auch hier können wir gemeinsam helfen

Gibt der queeren Community Hannover nicht nur einen Raum, sondern auch eine Stimme: der Verein Andersraum

Bereits seit 2012 macht sich der Verein Andersraum e.V. nicht nur für die queere Community Hannovers stark, sondern bereichert diese auch noch mit gezielten Projekt- und Beratungsangeboten im Herzen der niedersächsischen Landeshauptstadt. Meilensteine, die dank des Engagements aller Beteiligten erreicht werden konnten. Bereits 2017 hat langeleine.de den Verein besucht und mit der Projektkoordinatorin Corinna Weiler über die Arbeit des Vereins gesprochen. Seitdem ist viel passiert. Der CSD hat vom Verein sozusagen einen „neuen Anstrich“ bekommen und wurde wieder politischer ausgerichtet. 2019 konnte sogar das lang ersehnte queere Jugendzentrum seine Tore öffnen und einen sicheren Ort für junge Menschen der Community bieten. Alles in allem also eine bemerkenswerte Entwicklung, deren weiterer Ausbau dringend notwendig ist.

Durch die Pandemie-Regelungen kann aber nun auch der Andersraum weder seine Vereinsräume in der Nordstadt noch sein Jugendzentrum in der Calenberger-Neustadt öffnen. Wer nun glaubt, dass das doch nicht weiter wild sei, da sich insbesondere Jugendliche auch anders beschäftigen können, liegt völlig falsch. Während das Jugendzentrum eben jenen geschützten Raum für queere Jugendliche bietet, ist der Verein auch Anlaufstelle für jegliche Form der Beratung und Hilfestellung. Dabei kann es sich einfach um den aktiven Austausch in der Gruppe über die eigene sexuelle Orientierung handeln, aber auch um wichtige Beratung für Trans*-Menschen. Menschen der LGBTTIQ haben es auch im Jahr 2020 nicht einfach und haben mit Vorurteilen, Gewalt und Ausgrenzung zu kämpfen. Vereine wie der Andersraum e.V. leisten einen wichtigen und nicht zu unterschätzenden Beitrag, um nicht nur die Gesellschaft für die Community zu sensibilisieren und aufzuklären, sondern auch die Community zu unterstützen und seelisch einiges abzufedern.

Um der Community dennoch weiterhin eine Stütze sein zu können, bietet der Verein verschiedene Online-Angebote, darunter auch Webinare zur Entspannung. Statt sich im Jugendzentrum zu treffen, besteht nun die Möglichkeit, im Chat zu agieren, damit die Jugendlichen sich weiterhin austauschen können. Sogar der diesjährige CSD soll in eine virtuelle Version umgewandelt werden. Übrigens richtet sich der Andersraum mit seinen Angeboten nicht nur an die queere Community, sondern auch an beispielsweise Straight Allies, die genauer wissen wollen, wie sie ihre queeren Mitmenschen unterstützen können. Das alles kostet aber natürlich Geld, und auch, wenn der Andersraum e.V. durchaus staatlich subventioniert wird, sind die Kosten damit nicht vollständig gedeckt. Aktives Spendensammeln auf Veranstaltungen oder ähnlichem fällt derzeit weg. Wer aber zumindest finanziell einen Beitrag für den Andersraum leisten möchte, kann dies über die eingerichtete Spenden-Seite tun, damit das Angebot des Vereins auch weiterhin bestehen bleiben kann.

Mittwoch, 6. Mai 2020:
Andersraum e.V.: www.andersraum.de

(Foto: Pressefoto/Logo Andersraum e.V.)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Lokalitäten, Menschen, Politik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel