Jörg Smotlacha
20. Mai 2020

„Wo ist sie hin, die Zeit, als ich noch träumte?“

Live-Stream: Das Lodderbast-Kino zeigt mit Simona Kostovas „Dreißig“ das Porträt einer Generation

"Dreißig", Filmplakat

Ein sehenswertes Debüt: „Dreißig“ von Simona Kostova, Filmplakat

Der Film „Dreißig“ zeigt 24 Stunden im Leben einer Gruppe von Freunden an einem Freitag im Oktober in Berlin-Neukölln. Alle sind Anfang Dreißig, ledig und irgendwie auf der Suche. Sie feiern gemeinsam in einen Geburtstag herein und stürzen sich ins anregende Berliner Nachtleben, um ihren Alltag zu vergessen.

Da ist der Schriftsteller Pascal (Pascal Houdus), der zwar beruflich erfolgreich ist, aber eine Riesen-Sehnsucht hat, sein jetziges Leben für ein neues wegzuwerfen, ohne zu wissen, wofür. Und auch seine Ex, die Schauspielerin Raha (Raha Emami Khansari), von der er sich vor kurzem getrennt hat, wartet auf etwas Neues – irgendwas -, zum Beispiel den großen Durchbruch im Beruf, der natürlich nicht kommt. Außerdem wären da Schriftsteller Övünç (Övünç Güvenisik), der sich in einer Schreibkrise befindet und Kara (Kara Schröder), die es nicht erträgt, alleine zu sein, und die lieber bei Freunden übernachtet, als bei sich zu Hause. Und Henner (Henner Borchers), der den Tag in einer Bar verbracht hat und dort Anja (Anja Langer) trifft, die später ein Teil der Clique wird.

Simona Kostova studierte Schauspiel in Sofia und interessierte sich immer stärker für die Regie. „Dreißig“ ist ihr erster Spielfilm, den sie mit einem Zitat von Anton Tschechow bewarb: „Wo ist sie, wo ist sie hin, die Zeit, als ich fröhlich war, wach, als ich noch träumte, leuchtende Ideen hatte, als mir Gegenwart und Zukunft als Hoffnung erstrahlten? Warum werden wir, kaum haben wir angefangen zu leben, langweilig, grau, uninteressant, träge, nutzlos, unglücklich…“ Das Lodderbast-Kino zeigt Kostovas Regie-Debüt heute um 20 Uhr im Live-Stream. Anschließend folgt ein Gespräch mit der Regisseurin.

Mittwoch, 20. Mai 2020:
„Dreißig“, Filmdrama von Simona Kostova, D 2020, 115 min., mit anschließendem BasTalk mit der Regisseurin, Beginn: 20 Uhr auf lodderbast.de, Eintritt frei, Spenden erbeten!

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel