Cosma Jo Gagelmann
5. Juni 2020

Digital ist nicht besser, aber ganz ok

Live-Stream: Die heutige Ausgabe von Faust-TV widmet sich ganz dem Poetry Slam, einem Format, welches normalerweise auf Publikum angewiesen ist

Macht Worte Spezial Faust-TV

Henning Chadde und Jörg Smotlacha moderieren heute die erste digitale Ausgabe von „Macht Worte!“

Das Corona-Virus hat auch vor Hannovers beliebtem Poetry Slam-Format „Macht Worte!“ nicht Halt gemacht. Am 21. Februar 2020 fand im Kulturzentrum Faust in der Warenannahme der letzte Poetry Slam statt. Monatelang gab es nun also keine Poetry Slams. Außerdem auch kein „Macht Worte!“-Programmheft für die nächsten Monate, da niemand, weder die Veranstalter*innen noch die Slammer*innen wussten, wie lange diese literarische Durststrecke noch andauern würde. Es waren traurige und triste Wochen, insbesondere, weil einmal mehr klar wurde, dass Poetry Slams keine Wettbewerbe sind, bei denen es ums Gewinnen geht.

Vielmehr spürt man beim Poetry Slam die Gefühle, die in den Texten der Vortragenden stecken. Egal, ob Liebeskummer wegen des Ex, Glückseligkeit wegen des neuen Jobs oder Wut auf das System: Poetry Slams bringen die Menschen zusammen, sie sind Abende voller Leidenschaft und bleiben lange in Erinnerung. Und all das fehlt.

Derweil ging es im Kulturzentrum Faust immerhin mit einem neuen Format und einer neuen Sendung weiter, die sich Faust-TV nennt. Kulturvermittlung geht nämlich auch zu Corona-Zeiten, dann eben digital. Nach insgesamt bereits acht Wochen mit interessanten Talks, Musikern und DJs übernehmen jetzt in einer Sonderausgabe die Literaturliebhaber*innen das Format. Denn bei Faust-TV gibt es heute ein Spezial, in der sich alles nur um Poetry Slam dreht. Das allererste Mal in der Geschichte geht „Macht Worte!“ also nun digital.

Co-Moderiert wird diese Sendung von niemand geringerem als Henning Chadde. Er ist der Gründer von „Macht Worte!“ – auch er wurde durch das Corona-Virus ziemlich aus der Alltags-Wahn geworfen. Nun ist er mit einem digitalen Slam zurück, und an seiner Seite ist natürlich Jörg Smotlacha, den wir bereits seit einigen Wochen schon als Moderator bei Faust-TV sehen.

Zu Gast in dieser besonderen Sendung sind bekannte Gesichter aus der lokalen Slam-Szene. Erik Leichter, der hannoversche Poetry Slam-Stadtmeister von 2019, war vor einigen Wochen schon einmal bei Faust-TV zu Gast und darf auch bei dieser Spezial-Ausgabe nicht fehlen. Die Autorin und Bloggerin Ninia LaGrande ist ebenfalls mit dabei. Genauso wie Robert Kayser, der bestimmt amüsante Texte über seine lustigen Erlebnisse im Corona-Alltag mit im Gepäck hat. Und Conni Fauck nimmt den weiten Weg aus Rotenburg an der Wümme auf sich, um mit ihren Texten dabei zu sein. Und natürlich darf auch Tobias Kunze nicht fehlen, er ist schließlich seit der ersten Faust-TV Sendung ein Gesicht der Sendung und hat uns auch zwischendurch schon mit literarischen Leckerbissen versorgt.

Diesmal gibt es zwar kein DJ-Set, aber tanzen kann man trotzdem, denn Marie Diot gibt den musikalischen Live-Act des Abends. Die Musik der Liedermacherin ist so lustig, ehrlich, offen und verrückt wie sie selbst. In ihren Liedern besingt sie echte Geschichten, die jedoch immer mit etwas Witz und Ironie gewürzt sind. Mal ist sie melancholisch, mal zum Kaputtlachen. Marie Diot findet fast immer die richtigen Worte, die sie dann mit wundervollen Melodien kombiniert. Ihre positive Einstellung zum Leben sowie ihre lässige Art, gepaart mit ihrer Musik, berühren die Herzen der Zuhörer*innen.

Freitag, den 5. Juni 2020:
Faust-TV, 19-22 Uhr, Livestream auf der Website des Kulturzentrum Faust

(Foto: Pressefoto/Kulturzentrum Faust)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Lokalitäten, Medien, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel