Jörg Smotlacha & Henning Chadde
9. August 2010

Auf die Zwölf!

Feiern bis die Leine bebt! Mit einer opulent besetzten Spätsommer-Party macht der Kulturkiosk von langeleine.de am 17. September das Dutzend voll

Kabumm! Der Kulturkiosk bringt Euch einen heißen Herbst! Mit Gästen, die explosiver gar nicht sein könnten. Bei der zwölften Ausgabe der langen Nacht der Kultur begegnen sich Live-Musik und Literatur, Rock’n‘Roll und Slam Poetry und Kunst wird zur Party. Ein kulturelles Großereignis, das von Kingston Town bis Linden seinesgleichen sucht.

Kamerun News - Der Kulturkiosk, 17.09.10

„Ihr habt einen Jingle gewonnen“: Die berühmt-berüchtigte 24-Stunden-Non-Stop-Tanzkapelle Kamerun News bei einem ihrer legendären Straßenfeste

Auf der Bühne der Warenannahme und am Bunte-Tüten-Stand begrüßen die Moderatoren Henning Chadde und Jörg Smotlacha die Anarcho-Dada-Riddim-Reggae-Kultcombo Kamerun News sowie den Hardrock-Roboter und Chanson-Charmeur Sedlmeir aus Berlin. Den literarischen Teil des Abends gestalten das hannoversche Event-Autor-Urgestein Max Lüthke und der Shooting Star unter den Live-Poeten, Nils Elias Molle, mit satirischen Storys, Kurzgeschichten und Slam Poetry.

Henning Sedlmeir und Max Lüthke

Zwischen Punkrock, Chanson und wahnwitzigen Kurzgeschichten: Henning Sedlmeir und Max Lüthke

Für die künstlerische Umrahmung des Abends zeichnet die langeleine-Fotografin Susanne Haupt verantwortlich, die heute Abend im Rahmen des Kulturkiosk die Vernissage ihrer Debüt-Ausstellung feiert. Bis zum 9. November wird sie im Café Siesta eine Auswahl ihrer besten Portrait-Fotografien zeigen.

Susanne Haupt und Nils Elias Molle - Der Kulturkiosk, 17.09.10

Ausdrucksstark in Bild und Wort: Susanne Haupt und Nils Elias Molle

Kioskgäste:

Kamerun News
Anarcho-Dadda-Riddim-Reggae mit Kult-Appeal

Wahnsinn! Nach einer siebenjährigen Gruppenmeditation in der fernen Abgeschiedenheit eines geheimen Shangri-Las kehren die legendären Kamerun News ins schweißtreibende Scheinwerferlicht der Bühnen-Öffentlichkeit zurück. Das Beste: Sie waren arbeitswütiger denn je und haben zwei neue Stücke mitgebracht! Bereits seit zwanzig Jahre rockt die vielköpfige Band nun schon ihre unverkennbar hoppeligen Riddims mit einer unglaublichen Intensität unter das Party-Volk, so dass kein Becken ungeschüttelt und kein Bein ungezückt bleibt. Dabei haben die Songs von Kamerun News beinahe im Vorübergehen vielen internationalen Stars zu Ruhm und Ehre verholfen: Prince, Jacko, The Beatles und viele, viele mehr verdanken dem ünermüdlichen Schaffen der Band ihre kometenhaften Karrieren. Zwar kamen Fältchen und Haare gingen, und so manches wild geborene Menschenkind wurde entweder halbstark oder ziemlich „Wild Thing“, aber die Anarcho-Dada-Chaos-Ska-Top-Ten-Tanz-Maschine rollt immer noch unaufhaltsam für Euch!

Let’s sing together: „Mulla Kintai! Mulla Kintai! Mulla Kintai! Mulla Kintai! Mulla Kintai! Mulla Kintai! Mulla Kintai! Mulla Kintai! Tai-tai-tai-tai!“ (langsam leiser werdend…)

weiterlesen:
“Bitte Werkzeug mitbringen und eine gute Haftpflicht!”
Interview mit Joe Kamerun

Kamerun News im Netz:
www.myspace.com/kamerunnews

Sedlmeir
Elektronische Großstadt-Chansons vom Hardrock-Roboter

Schmierig, prätentiös, unseriös, grandios. So könnte man das wilde musikalische Treiben von Henning Sedlmeir beschreiben. Über zwei Jahre hat der Berliner Hardrock-Roboter und Monolith unter den Ein-Mann-Bands für sein neues Album „Import, Export“ Erfahrungen und Eindrücke gesammelt, um sie schließlich unter dem Motto „Machen, machen, aber auch mal Pause machen“ auf großer Gastspiel-Tournee in den geneigten Publikumsring zu werfen. Dabei spricht der Berliner Wahrheiten und Unwahrheiten aus, schwadroniert subversives Zeug und entzieht sich konsequent jeder Wichtigtuerei. Sedlmeir rockt, ist Provokateur und Schmeichler zugleich. Ein Ganzkörpererlebnis mit „Aha-Effekt“, dem man sich nur schwer entziehen kann. Schmierig, prätentiös, unseriös, grandios. Aber das hatten wir ja schon…

weiterlesen:
“Ich musste frech werden und weiterrocken”
Interview mit Sedlmeir

Sedlmeir im Netz:
www.sedlmeir-rock.de

Nils Elias Molle
Slam Poetry 2.0 – die nächste Generation

Nils Elias Molle ist ziemlich genau 176 Zentimeter groß. Seine Lieblingsfarbe ist grün und sein Lieblingseis Straciatella. Nils wurde 1992 in Hildesheim geboren, zog dann aber in ein klitzekleines Dorf hinter – man mag es kaum sagen – Burgdorf. Dort versucht er nach eigener Aussage gerade „ziemlich verbittert“, sein Abitur hinter sich zu bringen und beobachtet ansonsten seine Generation, seine Umgebung und sich selbst sehr, sehr genau. Um Eindrücke aufzuschreiben. Und, um sie vorzutragen. Als sei es das Selbstverständlichste der Welt. Scheinbar mühelos gelingt ihm der Bühnenspagat aus freiem Vortrag, gewitzter Ansage und Interaktion, offen gelebter Selbstironie und kritischer Selbstbetrachtung, gepaart mit einer Erzählweise mitten aus dem Herzen der Generation 2.0. Und das, obwohl er erst im Januar 2009 seinen ersten Poetry Slam besuchte. Natürlich, um gleich auf die Bühne zu steigen. Und dann Ende des Jahres bereits für Hannover an den Deutschen Poetry Slam-Meisterschaften in der Kategorie „U-20“ teilzunehmen. Ziemlich cool.

weiterlesen:
“Landjugend – neugierig, nicht frustriert”
Nils Elias Molle im Portrait

Max Lüthke
Satirische Storys und Kurzgeschichten mit (Eigen-)Leben

Max Lüthke ist der große “Unsichtbare” im hannoverschen Literatur-Betrieb. Er liest, wann und wo es ihm beliebt, nimmt das Schaffen seiner Autorinnen- und Autorenkollegen gelassen entspannt zur Kenntnis, macht sich seine Reime darauf und tut ansonsten das, was einen überzeugten Schriftsteller ausmacht: Er schreibt. Und schreibt. Zurzeit zum Beispiel an seinem ersten Roman. Aber auch immer wieder an grandios skurrilen Short-Storys mit sympathisch-analytischem Blick für die Stolperfallen des Alltags, inklusive dessen vielschichtiges Boden- und Handlungspersonal. Kein Wunder, begegnet der Autor dem geneigten Leser zumeist selbst als Protagonist seiner charmant-abgedrehten Prosa-Welten. Recht so, denn nur, wovon man weiß, kann man auch berichten. Erstaunlicherweise kommen uns alle Situationen seltsam bekannt, ja dringend vertraut vor – ganz, als steckten wir selbst mittendrin. Max Lüthke hat das untrügliche Gespür dafür. Selbst, wenn er augenscheinlich harmlos einfach nur mit Ameisen redet…

weiterlesen:
“Wer Wörter und Sätze so aneinanderreiht, dass sie Gefühle wecken und vom Schlaf abhalten, ist mein Freund”
Interview mit Max Lüthke

Max Lüthke im Netz:
eventautormax.ev.funpic.de

Susanne Haupt
Alternative Portrait-Fotografien

Susanne Haupt legt ihr fotografisches Augenmerk auf die Besonderheiten des menschlichen Wesens und seiner Züge. Mit dem Blick für Details und die Unterschiedlichkeit der Sujets geht sie unerwartete Umwege und schafft so Bilder, die mal von einer sanften Schlichtheit und dann wieder von einer irritierenden Intensität zeugen. Auf diese Weise entdeckt die Fotografin in jeder Person eine ganz besondere eigene Ästhetik. Dabei bewegt sie sich auf der Grenzlinie zwischen spontaner Fotografie und Inszenierung.

weiterlesen:
“Es ist die Leidenschaft, die treibt”
Susanne Haupt im Portrait

Susanne Haupt im Netz:
www.susannehaupt.com

    Feiern bis die Leine bebt!

  • langeleine.de präsentiert
    DER KULTURKIOSK
  • Freitag, 17. September 2010
  • Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr
  • Faust-Warenannahme
  • Zur Bettfedernfabrik 3
  • 30451 Hannover
  • Eintritt: 8 Euro, VVK: 6 Euro

Download Flyer:


Der Kulturkiosk, 17. September 2010
(pdf, 468 kb)

(Fotos: Pressefotos)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Kunst, Literatur, Lokalitäten, Musik

Kommentiere diesen Artikel