Cosma Jo Gagelmann
8. August 2020

Kultur mit Abstand unter strahlender Sonne

Auf der Faust-Wiese spielt heute unter anderem die hannoversche One-Man-Band Kuersche

Kulturwiese

Laut Wettervorhersage ist die Sonne auch heute wieder bei der Kulturwiese dabei

Durch das Corona-Virus rückte die Kultur diesen Sommer zeitweise sehr in den Hintergrund. Trotz einiger Online-Formate wie zum Beispiel „Faust-TV“, kleinen Open-Air-Bühnen und einigen Indoor-Veranstaltungen war das gesamte Angebot bisher sehr übersichtlich. „Kultur ist systemrelevant“ konnte man überall lesen, doch viel fand nicht statt und es muss bald mehr passieren, damit die Kultur auch in Corona-Zeiten erhalten bleiben kann.

Zusammen mit dem Musikzentrum Hannover und dem Kulturzentrum Pavillion hat das Kulturzentrum Faust die „Kulturwiese“ ins Leben gerufen. Sieben Wochen lang werden jeden Donnerstag, Freitag und Samstag Künstler*innen, Kulturschaffende und alle andere, die auf die Bühne möchten, die Chance haben, ein Teil der Kulturwiese zu werden. Es gibt Soziokultur, lokale Kultur, Initiativen und auch Projekte zu erleben, ebenso wie Musik, Talks oder auch Poetry Slam. Viele verschiedene Organisationen aus Hannover werden eingeladen. Durch die Kulturwiese macht sich die Kultur wieder bemerkbar und gibt allen Beteiligten wieder die Wertschätzung, die sie immer bekommen sollte. Der Eintritt ist frei – wer etwas in den Hut spendet, kann sicher sein, dass das Geld an die gewünschte Quelle, sprich an die beteiligten Künstler*innen, gelangt.

Heute ist das Programm sehr bunt. Der Singer/Songwriter Maciek ist mit dabei. Der Hannoveraner macht eine Musik, die eine Mischung aus Pop und Reggae ist. Seine erste CD veröffentlichte er bereits 2016, bekannt wurde er vor allem durch seine Teilnahme bei „The Voice of Germany“ im Jahr 2019. Ebenfalls am Start ist die hannoversche One-Man-Band Kürsche. Seit den 1980er-Jahren tritt Kuersche regelmäßig auf den Bühnen der Landeshauptstadt Niedersachsens auf. Und dabei sind seine Auftritte äußerst verschieden – ob als Duo-Gigs mit Fury and the Slaughterhouse oder alleine. Allgemein lässt sich seine Musik als Alternative Pop einordnen.

Neben den musikalischen Einlagen gibt es aber vorab auch ein paar wichtige Talks. Zu Gast ist der Landesverband Soziokultur Niedersachsen e.V. In ihm haben sich ursprünglich sieben Kulturzentren zusammengetan, um sich gegenseitig zu helfen und sich landesweit eine Stimme zu geben. Mittlerweile sind nach 33 Jahren 110 soziokulturelle Zentren und Vereine mit dabei. Seit 1989 wird der Verband vom Land Niedersachsen gefördert. Auch das Klubnetz, ein Verband, der sich für die Kulturschaffenden in Niedersachsen einsetzt, ist beim Talk mit dabei. Spielstätten, Clubs, Festivals, Veranstalter*innen und Kulturzentren sind dadurch vereint und die Konzertkultur wird gestärkt und entwickelt. Live-Musik eine Bühne zu geben ist das gemeinsame Ziel, egal wie lange, an welchem Ort, wie groß oder klein, ruhig oder laut, bekannt oder unbekannt.

Für das leibliche Wohl sorgt der Biergarten Gretchen mit Getränken, Pizza und anderen Kleinigkeiten. Einhundert bis zweihundert Besucher*innen sind zugelassen, Ein- und Ausgang werden kontrolliert und ein Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht. Alles nach dem Motto: „Kultur von und für alle!“

Samstag, den 8. August 2020:
„Kulturwiese“, Live mit Kuersche (One-Man-Band) und Maciek (Singer/Songwriter). Talk mit dem Landesverband Soziokultur Niedersachsen e.V. und dem Klubnetz e.V., Faust-Wiese, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover, Einlass: 15:30 Uhr, Beginn: 16 Uhr, Eintritt: frei

(Foto: Pressefoto/Kulturwiese)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel