Susanne Viktoria Haupt
2. August 2020

Zielgerichtet

Mit Pfeil und Bogen: Bei Bowhunter World in Hannover-Laatzen lässt sich ein ungewöhnlicher Sport ausprobieren. Er hat unfassbar viele Vorteile

Konzentration, Selbstvertrauen und Kraft: Das Bogenschießen verlangt den Einzelnen einiges ab

Der moderne Mensch ist heute keinesfalls mehr auf Pfeil und Bogen angewiesen. Allenfalls greifen wir zu diesen Dingen noch, wenn wir beispielsweise bei „Diablo I-III“ Zombies aus weiter Entfernung eliminieren wollen. Unsere Nahrungsmittel stehen schön sortiert in Supermarkt-Regalen oder liegen brav in den Auslagen auf Wochenmärkten. Ich für meinen Teil hätte ohnehin nur Dinge zu pflücken, das Jagen würde vollständig wegfallen. Pfeil und Bogen könnten damit also eigentlich auf den Haufen der nicht mehr benötigten Gegenstände landen. So ähnlich wie Disketten und MP3-Player. Aber auch, wenn niemand mehr wirklich eine Diskette benötigt, gehört zumindest das sportliche Bogenschießen zu den sehr beliebten Präzisionssportarten. Und ja, es macht richtig viel Spaß.

In Laatzen, also fast noch in Hannover befindet sich mit Bowhunter World eine professionell geführte Bogenschieß-Anlage im Freien, die nicht nur Profis anlockt, sondern auch für blutige Anfänger geeignet ist. Nun ja, bluten sollte keiner, aber darauf achtet das Team rund um Inhaber Frank Schrader schon. Wer hier nämlich schießen möchte, von Klein bis Groß, wird zunächst einmal ordentlich eingewiesen, bevor es an den Parcours geht. Da die Anlage etwas abseits liegt, und es im Sommer durchaus etwas staubig werden kann, hat man durchaus das Gefühl, als ob man sich irgendwie im amerikanischen Nirgendwo befindet. Wilder Westen, nur eben ohne Schusswaffe, sondern mit Pfeil und Bogen. Der liebevoll gestaltete Parcours, der sich an sämtliche Trainingsniveaus richtet, ist zumindest für Anfänger*innen eine Herausforderung und nimmt einiges an Zeit in Anspruch. Gut so, denn das Schießen kann durchaus so viel Spaß machen, dass man auch gar nicht nach einer halben Stunde damit durch sein möchte.

Seit 1972 gehört das Bogenschießen zu den olympischen Disziplinen, und wer es selbst einmal ausprobiert, wird schnell wissen, warum man es auch zu den anspruchsvollen Sportarten zählt. Die Kraft, um den Pfeil abzufeuern, kommt nämlich nicht nur aus den Armen. Beansprucht wird dabei die gesamte Schulter- und Rücken-Muskulatur sowie natürlich auch die tiefsitzende Core-Muskulatur, die die meisten Menschen kläglich vernachlässigen. Gleichzeitig muss aber auch der Kopf frei und die Konzentration voll da sein, damit man auch noch das letzte Fake-Erdmännchen in der Steppe von Laatzen erwischt. Mental muss auf einmal das zielgerichtete Handeln die Oberhand gewinnen. Bogenschießen ist daher keinesfalls nur für jene geeignet, die mit voller Motivation und tiefenentspannt am Parcours auftauchen, sondern gerade für jene, die vielleicht den Kopf voll haben, und mal dringend abschalten oder den Fokus schärfen wollen. Und ganz nebenbei fühlt man sich dann doch ein wenig wie der eigene Jägerinnen-Charakter bei „Diablo II“.

Sonntag, 2. August 2020:
Bogenschießen bei Bowhunter World, Hermann-Fulle-Straße 1, 30880 Laatzen, Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr, Eintritt: 6 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche je nach Alter ab 3 Euro, Leihgebühr für die Ausrüstung wird extra berechnet

mehr Informationen auf der Website von Bowhunter World

(Foto: Susanne Viktoria Haupt)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Lokalitäten, Sports, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel