- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Wenig Worte, großes Kino

In der Tradition von Buster Keaton: Das Apollo-Kino zeigt heute „Vom Gießen des Zitronenbaums“ von und mit Elia Suleiman

Elia Sulaiman ist für das szenische Erzählen geboren und spielt sich dabei nur zu gerne selbst: „Vom Gießen des Zitronenbaums“, Filmplakat

Stell Dir vor, Du hast einen Garten, den Du liebst und hegst, aber auf einmal macht sich Dein Nachbar zunehmend auf Deinem Grün breit. Und dann stagniert auch noch Dein neuestes Filmprojekt und niemand möchte Dich so wirklich finanziell unterstützen. So geht es dem Regisseur Elia Sulaiman in seinem Film „Vom Gießen des Zitronenbaums“. Sulaiman lebt in Nazareth, aber die dortigen Filmstudios wollen allesamt nur Klischees vermarkten. Um einen frischen Blick auf die Welt und vor allem auf die westliche Zivilisation zu werfen, tritt Sulaiman also eine Reise an. Diese führt ihn nach Paris und New York, wobei der Filmemacher feststellen muss, dass seine Heimat zwar irgendwie merkwürdig und skurril ist, es aber in der westlichen Hemisphäre nicht wesentlich anders aussieht. Egal, wo Sulaiman hinkommt, die Menschen scheinen sich äußerst sonderbar zu verhalten.

So sonderbar sogar, dass Elia Sulaiman nichts weiter übrig bleibt, als konsequent mit staunendem Blick durch die Welt zu schreiten und ansonsten den gesamten Film über Stillschweigen zu bewahren. Bis auf einen einzigen Satz. Getragen wird „Vom Gießen des Zitronenbaums“ von und mit Elia Sulaiman von den absonderlichen Begegnungen, die der Regisseur, der auch als Darsteller agiert, macht und seine darauf reagierende Mimik. Dabei bedient sich der Film gekonnt Szenarien, die urkomisch sind, aber auch gleichzeitig eine Schwermütigkeit und Tragik ausstrahlen. Dem breiten Publikum wurde Sulaiman 2002 mit seinem Film „Göttliche Intervention – Eine Chronik von Liebe und Schmerz“ bekannt – dabei wurde Suleiman schon damals mit Größen wie Buster Keaton und Jim Jarmusch verglichen. Nun überrascht er mit „Vom Gießen des Zitronenbaums“ und bleibt damit doch seiner eingängigen und vielschichtigen Erzähl- und Darstellungsweise treu. Zu sehen ist der Film heute im Apollo-Kino in Linden.

Mittwoch, 12. August 2020:
„Vom Gießen des Zitronenbaums“, Film von Elia Suleiman, D/F/Kanada/Katar/Türkei 2019, 102 min., Apollo-Kino, Limmerstraße 50, 30451 Hannover, Beginn: 18 Uhr, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 7 Euro

(Foto: Filmplakat)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!