Susanne Viktoria Haupt
15. August 2020

Sommerliches Wortgewitter

Der Große Garten in Herrenhausen öffnet heute seine Pforten für ein Best Of von „Macht Worte!“

Endlich mal wieder live in schönem Ambiente: „Macht Worte!“ bespielt heute mit dem „Best of Slam!“ das Gartentheater Herrenhausen

Ach, was haben wir gewartet? Wann war der letzte richtige Poetry Slam? Also der letzte, den man nicht online oder aber aus dem Auto bestaunen konnte? So ein richtiger Slam, bei dem die Karten in die Höhe gehalten werden können und Henning Chadde wieder irgendwas wie „Bis nach Meppen“ oder „Friss die Katze“ sagen darf? Man weiß es gar nicht mehr so richtig, so lange ist es her. Und Hannover ist hungrig, das hat man gemerkt. Sonst hätten sich nicht so viele auf die Autokultur-Slams gestürzt. Aber ein Poetry Slam, bei aller Liebe, lebt eben tatsächlich von diesem unmittelbaren Live-Erlebnis. Dass man lacht – und die Menschen um einen herum auch lachen hören können. Dass diese Wand zwischen Künstler*innen und Zuschauer*innen eben nicht so richtig besteht. Keine Windschutzscheibe oder Mattscheibe dazwischen. Ach, was haben wir gewartet?

Und heute, da gibt es endlich wieder ein Wortgewitter, und sogar ein sommerliches dazu. Der Große Garten widmet sich dieses Wochenende ganz der Kultur und vor allem der Slam-Kultur. Heute ist ein „Best of Slam!“ an der Reihe. An den Start gehen im schönen Gartentheater Herrenhausen Leticia Wahl und Flemming Witt aus Kassel, Lara Ermer aus Fürth, Hinnerk Köhn aus Hamburg, und Kolja Fach aus Bremen. Es mag jetzt doof klingen, aber irgendwie mal angenehm, dass mal kein Hannover-Gesicht hinter dem Mikro klebt. Klar, wir lieben sie alle, unsere lokalen Held*innen des Slams. Aber heute kann man im Rahmen der Umstände ja nahezu von internationalen Gästen sprechen. Oder etwa nicht? Spürt ihr schon das Donnergrollen, das sich langsam aufbaut? Heute wird gewaltig, und zwar gewaltig gut.

Ein paar Abstriche der allgemeinen Gesundheit zu Liebe müssen aber gemacht werden. Freie Platzwahl gibt es leider nicht und Eure Kontaktdaten müsst ihr ebenso am Veranstaltungsort lassen. In Anbetracht der Umstände ist das allerdings nicht nur verständlich, sondern auch gut. Sollten sich kurzfristig noch Änderungen bezüglich der Auflagen ergeben, werdet Ihr engmaschig über die Webseite der Sommernächte im Gartentheater auf hannover.de informiert. Bleibt nur zu hoffen, dass es bei all dem Wortgewitter nicht noch tatsächlich zu einem Sommergewitter kommt.

Samstag, 15. August 2020:
„Best of Slam!“, Poetry Slam im Gartentheater im Großen Garten Herrenhausen, Herrenhäuser Gärten, Herrenhäuser Str. 4, 30419 Hannover, Einlass in die Gärten (Ticket inklusive): 15 Uhr, Beginn: 17 Uhr, Eintritt: 18 Euro

(Foto: Pressefoto/Macht Worte!)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel