Cosma Jo Gagelmann
22. August 2020

Sie halten und tragen uns durchs Leben

Keller Drei präsentiert eine Ausstellung, die uns auf so selbstverständliche wie uns fremde Dinge des Lebens aufmerksam macht: „Pfahlbauten“

Pfahlbauten

Die Ausstellung zeigt, dass manche Dinge bedeutender sind, als wir denken: „Pfahlbauten“

„Pfahlbauten.“ Was sind das eigentlich? Nun, Pfahlbauten können zum Beispiel unser Leben tragen. Sie können die Häuser tragen, in denen wir leben, die Schulen, die wir besuchen, und die Universitäten, an denen wir studieren. Natürlich tauchen sie auch in Brücken auf, in Stegen und vielen anderen Dingen. Dann schützen sie uns Menschen bei jedem Schritt. In Baden-Württemberg gibt es sogar ein Museum, welches sich nur mit diesen Pfahlbauten beschäftigt. Trotzdem nehmen viele Menschen diese nützliche Erfindung kaum wahr, doch eine Ausstellung in Keller Drei kann dies nun ändern.

Ellen Hutzenlaub und Claudia Hinsch sind die zwei Künstlerinnen, die uns die Pfahlbauten nun auch in Hannover etwas näher bringen. Ihre Ausstellung beschäftigt sich ausschließlich mit eben diesen hölzernen Unterstützern. Das Neue Rathaus in der Landeshauptstadt wird sogar von 6028 Pfahlbauten getragen. Daran merkt man, dass es diese Technik schon seit einigen Jahren gibt. Und an Aktualität haben sie nichts eingebüßt, denn angesichts der Klima-Krise sind sie wieder aktueller denn je. Pfahlbauten können es uns ermöglichen, Häuser oder gar ganze Städte im Wasser zu errichten, was im Angesicht der Erderwärmung und des steigenden Meeresspiegels eine gute Wohn-Alternative für die Zukunft sein könnte. Das ist zwar noch Zukunftsmusik – aber wer sich die Ausstellung anschaut, wird feststellen, dass dies gar nicht so unwahrscheinlich und surreal ist, wie es vielleicht zunächst klingt, und es sich auf jeden Fall lohnt, sich diese hölzernen Helfer einmal genauer anzusehen.

Samstag, 22. August 2020:
„Pfahlbauten“, Ausstellung, Keller Drei, Weidendamm 28, 30167 Hannover, geöffnet 17-21 Uhr, Eintritt frei

  • Die Ausstellung ist nur an diesem Wochenende zu sehen
  • Öffnungszeiten: Sa 17-21 Uhr, So 11-17 Uhr

(Foto: Pressefoto/Keller drei)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Kunst, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel