Susanne Viktoria Haupt
9. September 2020

Von steuerzahlenden Investmentbankern und anderen Kunstfiguren

So lieben wir Gastspiele: Thilo Seibel ist heute mit seinem Programm „Wenn schon falsch, dann auch richtig“ statt im TaK im Pavillon Hannover zu Gast

Gesellschaftskritik aus der Psychiatrie: Kabarettist Thilo Seibel lädt zu seinem aktuellen Programm „Wenn schon falsch, dann auch richtig“

Der Freundeskreis des gepflegten Kabaretts dürfte sich über den im Kontext des „Theater für Hannover“ zustande gekommenen Kuschelkurses zwischen Theater am Küchengarten und Pavillon sehr freuen. In diesem Zusammenhang können einige der bereits geplanten Veranstaltungen des TaK nun doch stattfinden. Denn leider sind die geforderten Hygiene-Konzepte nicht überall voll umfänglich umzusetzen. Je kleiner die Spielstätte, desto heikler wird es. Nun aber steht Thilo Seibel heute Abend statt am Küchengarten im Pavillon auf der Bühne, ausgeliehen vom TaK. Der geborene Münchner ist bereits seit über 30 Jahren aktiv. Zunächst fürs Theater, später als Kabarettist. In den 1990er-Jahren beehrte der studierte Betriebswirt sogar das Skript-Team des RTL-Formates „Samstag Nacht“. Hoch im Kurs stand er auch mit seinem Kabarett-Duo Seibel & Wohlenberg, mit dem er sogar den „Reinheimer Satirelöwen“ mit nach Hause nehmen durfte.

Nun aber steht er mit seinem aktuellen Programm „Wenn schon falsch, dann auch richtig“ auf der Bühne, und hier dreht sich alles um eine besonders fatale Situation: Seibel wird in eine psychiatrische Klinik eingeliefert und hat fortan sehr viel Zeit, um sich über die Menschen und das Leben Gedanken zu machen. Zum Beispiel über die Neuausrichtungen der Parteien, die nun alle unbedingt eine Stimme der Mitte sein wollen. Das führt bei ihm beispielsweise zu Steuer zahlenden Investmentbankern, die sich bei der FDP breitmachen, oder aber zu „Ökofaschisten, die SUV fahren“ bei den Grünen. Der Ruf nach einer universellen Alltagspartei macht es möglich. Und wenn nötig, könne man, so Seibel, Sarah Wagenknecht auch noch braun anmalen, damit man ganz links auch noch etwas ganz rechts bedient.

In die Quere kommt ihm allerdings immer häufiger Mitpatient Yegor, der eigentlich aus der Ukraine stammt, aber aus Passgründen Polen als Herkunftsland angibt. Yegor spielt verdächtig versiert mit allerhand Klischees und ist zudem in einer Schlachterei tätig. Ein Brennpunkt, denkt man an die vergangenen Monate zurück. „Wenn schon falsch, dann auch richtig“ ist bei Seibel nicht nur Name, sondern wahrhaftig auch Programm. Kabarett, wie es sein muss – und nun auch endlich wieder live. Und wenn das Publikum ganz lieb ist, gibt der einstige Bruce Willis-Imitator vielleicht auch noch etwas von der Hollywood-Ikone zum Besten.

Mittwoch, 9. September 2020:
„Wenn schon falsch, dann auch richtig“, Kabarett von Thilo Seibel, Gastspiel des Theaters am Küchengarten, Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 26 Euro

(Foto: Pressefoto/Theater am Küchengarten)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel