Cosma Jo Gagelmann
23. September 2020

Welche Gesellschaft ist schon perfekt?

Im Literaturhaus Hannover ist heute Max Czollek zu Gast, der die wichtigen Fragen unserer politischen Gegenwart beantwortet

Max Czollek

Max Czolleks Gedanken kreisen um unsere Gesellschaft und vor allem darum, wie man sie verbessern kann

In der Corona-Krise wurde so einiges auf den Kopf gestellt. Von einem Tag auf den anderen beschloss unsere Regierung, das ganze Land herunterzufahren und damit auch unseren normalen Alltag. Viele Arbeitgeber, ausgenommen natürlich Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, schickten ihre Mitarbeiter*innen nach Hause, Schüler*innen mussten von zu Hause lernen, Unis schlossen ihre Türen und für jede und jeden galt nur eins: Zu Hause bleiben, um die eigene Gesundheit zu schützen. Darunter litt die Wirtschaft sehr, doch auch andere Bereiche, wie die Kultur, wurden von dem Virus nicht verschont. Dabei ist es gerade in Krisenzeiten wichtig, die Politik zu hinterfragen. Zwar schickte unsere Regierung uns in den Lockdown, doch was hätte man anders machen können? Was sollte man jetzt ändern? Wie können wir unsere Zukunft gestalten?

Viele dieser Fragen hat sich Max Czollek gestellt. Besonders in seinem Buch „Desintegriert euch!“ machte er deutlich, dass Begriffe wie „Leitkultur“ noch lange keine gesellschaftlichen Fragen beantworten. In dem Buch beschreibt er den Status quo des deutschen Selbstverständnisses, aktuell befasst er sich mit dem perfekten Modell für die Gesellschaft der Gegenwart. Sein neues Werk nennt sich deshalb „Gegenwartsbewältigung“. Wie wir die Gegenwart erfolgreich gestalten, möchte Czollek uns beantworten. Besonders in diesem Krisenjahr fragt sich so mancher, wie es überhaupt weitergeht. Moderiert wird der Abend von Deniz Utlu, der am Deutschen Institut für Menschenrechte forscht und mehrere Jahre lang das Kultur- und Gesellschaftsmagazin „freitext“ herausgab.

Mittwoch, 3. September 2020:
Max Czollek: „Gegenwärtsbewältigung“, Literaturhaus Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 12 Euro, ermäßigt: 6 Euro

(Foto: Pressefoto/guntergluecklich.com/Graffiti:wandgestalten.de)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel