Jörg Smotlacha
16. September 2020

Ein wenig Menschlichkeit

Das Theater in der List zeigt den Monolog „Das Boot ist voll“ nach einer wahren Begebenheit auf der Insel Lampedusa

"Das Boot ist voll", Szenenfoto mit Willi Schlüter

Angesichts der Lage in Moria mehr als aktuell: „Das Boot ist voll“, Szenenfoto mit Willi Schlüter

Aktuell ist Moria in aller Munde und der Name dieses ungastlichen Ortes wird mehr und mehr zum Synonym für eine gescheiterte Flüchtlingspolitik und eine unmenschlich handelnde Europäische Union. Moria ist ein Lager, das auf der Insel Lesbos liegt, die als Ort inzwischen wohl auch eher mit der Abschottung Europas indentifiziert wird als als sonnige griechische Mittelmeer-Insel. Doch gibt es seit einigen Jahren leider viele solcher Orte, die gleichzeitig Europas Südgrenze markieren und dabei auch immer wieder zum traurigen Schauplatz von gekenterten Booten und Dramen um geflüchtete Menschen werden.

Lampedusa ist eine von ihnen. Die italienische Insel, die im Mittelmeer zwischen Sizilien und Tunesien liegt, geriet unter anderem im Oktober 2013 in die Schlagzeilen, als ein Boot mit 545 Geflüchteten aus Somalia und Eritrea vor der Küste der Insel kenterte und letztlich etwa 390 Menschen mit in den Tod riss. Einige Menschen hingegen konnten gerettet werden, unter anderem, weil einheimische Fischer Zivilcourage bewiesen.

So zum Beispiel Vito Fiorino, dessen Geschichte das Theaterstück „Das Boot ist voll“ aktuell im Theater in der List zeigt, das auf einem Stück von Antonio Umberto Riccò basiert. Es beschreibt, wie Fiorino am 3. Oktober 2013 mit einer Gruppe von Freunden zum Retter von 47 gekenterten Flüchtlingen wurde. Willi Schlüter, der Fiorino darstellt, berichtet hierbei in einem packenden Monolog, was eine solche Rettung bedeutet, sowohl im Moment als auch im Nachhinein.

Mittwoch, 16. September 2020:
„Das Boot ist voll“, Theatermonolog von Antonio Umberto Riccò nach der szenischen Lesung „Ein Morgen vor Lampedusa“, Theater in der List, Spichernstraße 13, 30161 Hannover, Beginn: 10 Uhr, Eintritt: 12 Euro, ermäßigt: 8 Euro

(Foto: Pressefoto/Theater in der List)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Politik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel