- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Zumindest wird jetzt viel geschlafen

Neues aus dem Hormon-Haushalt: Der Comedian Matthias Jung seziert heute im Cavallo Königliche Reithalle das Leben mit Teenagern

Gibt heute Hilfestellung für das „Goldene Zeitalter des Elterndaseins“: Matthias Jung mit seinem neuen Programm „Chill mal- Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“

Wird man Eltern, dann gibt es stets wiederkehrende Floskeln, die einem ungefragt serviert werden. „Sie werden so schnell groß, genießt die Zeit noch“, „Bald seid Ihr ohnehin abgemeldet, dann zählen nur noch die Freund*innen“ oder auch „Warte mal ab, bis er/sie in die Pubertät kommt!“ Vor allem der letzte Satz wird stets wie eine Drohung ausgesprochen. Als Mama eines Teenagers kann ich nur sagen: Ja, sie werden groß. Das war es aber auch schon. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur Glück, denn ich bin immer noch „cool“ und werde viel geknuddelt. Von den großen Trotz-Anfällen und den epischen Streits keine Spur. Aber eines ist die Pubertät auf jeden Fall – und zwar unfassbar lustig.

Erinnern wir uns doch nur einmal an unsere eigene Pubertät zurück. Der Kopf ist zu 85 Prozent am Tage damit beschäftigt, sich neu zu sortieren. Die Kapazität, die uns zur normalen Funktion befähigen würde, ist schwindend gering. Ab sofort werden Dinge nicht nur vergessen, wenn man durch den Türrahmen läuft, sondern das Leben ist nun selbst wie ein niemals endender Türrahmen. Da kann es schon mal passieren, dass man die Geburtstage der gesamten Verwandtschaft vergisst, man ein und dasselbe T-Shirt vier Tage durchgehend trägt und die eigene Schlagfertigkeit auf die einer Schnecke zusammenschrumpft. Die beliebtesten Sätze von Pubertierenden sind und bleiben bis in alle Ewigkeit „Weiß ich nicht“ und „Hab‘ ich vergessen“. Dass das alles niemals böse gemeint ist, und dass wir nun mal selbst einst ein kleiner Hormon-Zombie waren, der mit sich und der Welt um sich herum nichts anzufangen wusste, ist klar. Trotzdem strapaziert das hier und da auch gerne mal die Nerven aller Beteiligten.

Geduld, und das weiß Pädagoge und Humor-Kanone Matthias Jung sehr gut, ist die wichtigste Tugend im Umgang mit Pubertierenden. Deswegen hat er sein neues Programm auch „Chill mal- Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“ genannt. Nicht ohne Grund ist Jung der führende und auch unterhaltsamste Pubertäts-Experte der Nation. Er hat bereits während des Pädagogik-Studiums bals Schreiber für die „Heute Show“ gearbeitet. Mittlerweile stammen aus seiner Feder nicht nur treffsichere Teenager-Panoramen wie beispielsweise „Dein Ernst, Mama?!“, sondern auch drei wunderbare Bühnen-Programme, die das Auf und Ab vom Leben als und mit Teenager wunderbar skizziert. Jungs neues Programm, das sowohl für die Erziehungsberechtigten als auch für die Teenager selbst geeignet ist, debütiert heute in Hannover als Export vom Leibniz Theater in der königlichen Reithalle Cavallo. Mit mehr Platz für die Lachanfälle. Und wer am Ende immer noch glaubt, dass die Pubertät einfach nicht zu schaffen ist, dem sei Folgendes gesagt: Alles halb so wild, im Notfall lässt man die Teenager einfach mal drei Tage am Stück ausschlafen.

Donnerstag, 8. Oktober 2020:
Matthias Jung: „Chill mal- Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“, Gastspiel des Leibniz Theaters im Cavallo Königliche Reithalle, Dragonerstraße 34, 30163 Hannover, Beginn: 19 Uhr, Eintritt: ab 23,90 Euro

(Foto: Pressefoto/Leibniz Theater)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!