Anny Bader
27. Oktober 2020

Ein Stück Musikgeschichte

Ein junger Beatle kommt ins hannoversche Kino: „Nowhere Boy“ im Kommunalen Kino

Filmplakat John Lennon Nowhere Boy

Hat die Pop- und Rockmusik für immer verändert: John Lennon. „Nowhere Boy“, Filmplakat

Er gilt als einer der besten Songwriter aller Zeiten. Er war Beatle, Menschenrechts-Aktivist, Künstler und eine der großen Ikonen der 1960er- und 70er-Jahre. Kaum jemand hat so tiefe Spuren in der Landschaft der Popkultur hinterlassen wie John Lennon. Doch bevor er mit den „Fab‘ Four“ auszog, Pop- und Rockmusik für immer zu verändern, war auch John Lennon nichts als ein kleiner, hakennasiger Junge aus der englischen Arbeiterstadt Liverpool.

Genau hier setzt der Film „Nowhere Boy“ der britischen Regisseurin Sam Taylor Wood an. In 98 Minuten beschreibt sie John Lennons Werdegang. Von der Rückkehr seiner verloren geglaubten Mutter über seine ersten musikalischen Erfahrungen bis hin zur Gründung seiner ersten Band, aus der sich später einmal viel mehr entwickeln soll. Die Rolle des John Lennon hat der britische Schauspieler Aaron Taylor-Johnson übernommen, der unter anderem in dem neuen Science Fiction-Film „Tenet“ zu sehen ist.

Dienstag, 27.Oktober 2020:
„Nowhere Boy“, Spielfilm von Sam Taylor-Wood, GB 2019, 101 min., Omu, Kommunales Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 6,50 Euro, ermäßigt: 4,50 Euro

Kartenreservierung und VVK:
Tel. 0511/168-45522
Mail: KokiKasse@Hannover-Stadt.de

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel